Hamminkeln: Ehrung für die Grünpflegerin von Mehrhoog

Hamminkeln: Ehrung für die Grünpflegerin von Mehrhoog

Sybilla Beiß pflegt öffentliches Grün, weil sie ihren Ortsteil schöner machen will. Sie und viele andere wurden jetzt im Rat geehrt.

Sybilla Beiß aus Mehrhoog ist eine zurückhaltende Frau. Im Mittelpunkt zu stehen ist nicht ihre Sache. Doch diesmal wurde sie mit sanftem Zuspruch von Bürgermeister Bernd Romanski ins Zentrum der Ratssitzung gerückt. Sybilla Beiß wurde als verdiente Bürgerin der Stadt geehrt. Alle Jahre wieder ein guter Brauch in der vorweihnachtlichen Sitzung, um außerordentliches Ehrenamt zu würdigen und dazu die besten jungen Starter in den Beruf und diesmal sogar einen Weltmeister auszuzeichnen. Außerdem überreichte der Bürgermeister an Ehrenamtler die goldene Ehrenamtskarte des Landes NRW. Nach der Einführung 2016 wurden in diesem Jahr in Hamminkeln mehr als 20 neue Anträge gestellt, so dass mittlerweile fast 60 Personen in den Genuss der damit verbundenen Vergünstigungen kommen.

Manchmal sprengen die Vorschläge aber den Rahmen, um alle zu Ehrenden einzuladen. Zusätzlich zur Mehrhoogerin hob Romanski den Einsatz der Wahlhelfer hervor, die an Wahltagen in den Stimmlokalen sitzen und die Auszählung leisten. Der Bund bedankt sich neuerdings bei allen Helfern bundesweiter Wahlen mit einer Urkunde, beim fünften Mal sogar mit einer Ehrennadel. 85 Personen haben diese Ehrung verdient, unterstrich Romanski mit lobenden Worten. Sie werden bald in einer besonderen Veranstaltung geehrt.

Laudator Friedrich-Wilhelm Häfemeier, Vorstandschef der Niederrheinischen Sparkasse Rhein-Lippe (Nispa), die aus dem Zinserlös der Stiftung zur 825-Jahr-Feier Hamminkelns die verdienten Bürger fördert, betonte in seiner Rede, dass Sybilla Beiß unermüdlich für die Verschönerung des Ortsteils im Einsatz ist. Seit über 17 Jahren habe sie "zum schönen Anblick Mehrhoogs" beigetragen, indem sie auf eigene Kosten einen öffentlichen, 100 Meter langen Grünstreifen als Rosenbeet pflegt. Zu Beginn der Aktion fanden sich noch mehrere Unterstützer, weil die Stadt damals die Pflege nicht übernehmen wollte. Übrig geblieben ist Sybilla Beiß, die Unkraut und Pflanzen zurückschneidet - "selbstlos und alles auf eigene Kosten". Der Bürgerverein Mehrhoog hatte ihre Auszeichnung vorgeschlagen.

  • Hamminkeln : Romanski: Issel-Lippe-Kanal wäre zu teuer

Sein Lob richtete Bürgermeister Bernd Romanski auch an die besten Auszubildenden des Jahres und deren Betriebe - und an einen Ausnahmesportler. Denn mit Timo Karmasch gibt es einen Weltmeister in der Stadt. Der junge Mann, der im Wohnheim Haus Kerschenkamp lebt, hat im Oktober den Titel der G-Judo-Weltmeisterschaft in Köln errungen. "Eine herausragende Leistung", sagte der Bürgermeister.

Hervorragende Leistungen zeigten auch junge Leute in ihrem Beruf. Marina Nißing aus Dingden hat als Verkäuferin bei Edeka Elskamp in Bocholt gelernt und ihre Prüfung mit der Note sehr gut abgeschlossen. Sie lässt sich jetzt als Einzelhandelskauffrau weiterbilden. Ina Sondermann aus Brünen hat ihre Lehre bei der der Firma Iglo in Reken ihre Lehre als Fachkraft für Lebensmitteltechnik hervorragend beendet. Und der Bocholter Lars Oldenburg hat als Prüfungsbester sogar im gesamten Land NRW die Ausbildung als Produktionsmechaniker Textil bei der Firma Setex in Dingden abgeschlossen. Beruflich verhindert waren Alissia Gertz als prüfungsbeste Chemikantin, beschäftigt bei der Ineos Solvents Germany GmbH Moers, und Fabian Hemsteg, der als Vermessungstechniker beim Kreis Wesel ein sehr gutes Ergebnis erzielte.

(RP)