1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Ehemalige Flüchtlingssiedlung in Dingden soll bis Mitte 2021 abgebaut werden

Abbau bis Mitte 2021 : Tage der Container auf altem Dingdener Sportplatz gezählt

Die Flüchtlingssiedlung an der Ringstraße in Dingden soll bis Mitte 2021 abgebaut werden. Auf dem ehemaligen Sportplatz sollen Wohneinheiten entstehen.

Die Container der alten Flüchtlingssiedlung auf dem alten Sportplatz an der Ringstraße in Dingden stehen immer noch. Sie wurden angeschafft, als die große Flüchtlingswelle auch Hamminkeln beschäftigte. Im Rat nannte Bürgermeister Bernd Romanski ein neues Zeitziel: Bis Mitte 2021 sollen die leerstehenden Unterkünfte verschwunden sein.

Am Anfang sah es noch so aus, dass der Verwaltungschef mit seinen Kontakten zur Wirtschaft die Altlast schnell beseitigen konnte. Doch der erste Verkauf an ein Unternehmen, dass die Container an einer Baustelle einsetzen wollte, scheiterte. Trotz Kaufvertrag kam es nie zum Vollzug. Die Einheiten wurden dann an eine Hamminkelner Firma veräußert. Jetzt stehen sie immer noch an Ort und Stelle.

Bekanntlich gibt es Wohnbauplanungen für den alten Sportplatz. Eine kleine neue Siedlung soll entstehen. Die Stadt will Ende 2021 damit beginnen, die Grundstücke zu vermarkten – höchste Zeit also für den Abbau der Container.

(thh)