1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Hamminkeln: Duo mit zwei Gitarren

Hamminkeln : Duo mit zwei Gitarren

Unter freiem Himmel ernteten Milou & Flint bei den Marienthaler Abenden jede Menge Applaus.

Unter freiem Himmel ernteten Milou & Flint bei den Marienthaler Abenden jede Menge Applaus.

Mit "Wir waren hier" und einer Fahrt auf dem "Karussell" geht der Marienthaler Abend mit dem Duo Milou & Flint gleich schwungvoll und diesmal auch unter freiem Himmel los. Die beiden stammen aus Hannover, haben den Weg nach Marienthal zum ersten Mal gefunden. Und wie es der launische Zufall will trifft "Flint", der eigentlich Christoph van Hal heißt, auf Marita Krebber - seine Reihenhausnachbarin aus Hannover. Die macht er in der vierten Stuhlreihe im Maisfeld aus und stellt sie sogleich dem Publikum vor.

Marita besucht gerade ihre Schwester Bärbel Johannes in Hamminkeln und die hatte in der Zeitung gelesen, das Milou & Flint hier am Mittwoch aufspielen. "Klar, da mussten wir hin", scherzen die Schwestern in der Pause. Barbara Milou spielt Akkordeon, Cello, E-Piano und singt fein nuanciert und in schöner zweistimmiger Harmonie mit ihrem Bühnenpartner. Locker moderieren sich Milou und Flint durch die Liedfolge. Ihre Musik, das sind deutsche Texte mit radiotauglicher Pop-Musik, die mit Poesie und manchmal auch im Charakter eines Chansons daherkommt. Mit "Stadt in meinem Kopf" und "Schmetterling" liefern sie gleich hintereinander zwei Beweise für viel musikalisches Gespür und Talent. Zusammen mit dem Publikum singen macht nicht nur Spaß, sondern kann, nach Meinung der Künstler, auch wertvoll für den Weltfrieden sein. Mit kräftigem "Oh oh oh" und "Lal la la la" als Klangteppich singen und klatschen die vom Konzert angetanen Zuhörer euphorisiert mit.

Die Künstler ernten Applaus, das Publikum wird für seine Sangeskünste gelobt. Dieser Marienthaler (Mitmach-) Abend schwingt in bester Manier der Singer und Songwriter mit sanften und innigen Liedern. Ein besonderer Höhepunkt ist die musikalische Unterstützung an Kontrabass, Vibraphone, Gitarre, Glockenspiel und Percussion durch Joel Milkey, Jazzmusiker und Studienkollege des musizierenden Flint. Das Duo mutiert zum Trio und singt nach der halbstündigen Pause "Wir haben gelebt, gar nicht nachgedacht". Nachgedacht hat aber ein Konzertgast, der Milou in der Pause zwei Riegel Schokolade aufs E-Piano legte, weil diese zuvor ihre Leidenschaft für Schokolade öffentlich gestand. Die Dunkelheit bricht herein und bei schummriger Beleuchtung singen Milou & Flint dann weiter. Ihre Songzeilen klingen wie ein Resümee: "Es ist ok, sagt dir dein Bauchgefühl."

(mm)