1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Dingdens Feuerwehr bewältigte ein ereignisreiches Jahr

Jahresabschlussdienst : Von der Vogelrettung bis zum Großbrand

Dingdens Feuerwehr bewältigte ein ereignisreiches Jahr. 2020 steht Nachwuchswerbung im Vordergrund.

Beim Jahresabschlussdienst des Löschzugs Dingden geht es immer weihnachtlich zu, aber vor allem wird auf das abgelaufene Jahr zurückgeschaut. Löschzugführer Wolfgang Sack begrüßte zunächst die aktive Wehr, die Ehrenabteilung, die Unterstützungsabteilung sowie die Jugendfeuerwehr. Als Gäste wurden Notfallseelsorger sowie der städtische Gerätewart willkommen geheißen. Dieser arbeitet seit gut einem Jahr den Löscheinheiten im Stadtgebiet zu.  „Insgesamt kann der Löschzug Dingden auf ein interessantes Jahr zurückschauen“, so Sprecher Andreas Boland.

Bei 27 Zusammenkünften wurden jeweils drei verschiedene Themen angeboten. Dinge wie Knoten und Stiche, Fahrzeug- und Gerätekunde, Atemschutz und tragbare Leitern wurden von den im Schnitt 40 Wehrleuten genauso verfolgt wie auch die Zugübungen. Hierbei wurde zum Beispiel ein Waldbrand, ein Chemieunfall und ein Wohnungsbrand simuliert. Gemeinsame Übungen wurden mit dem Löschzug Brünen und dem Löschzug Hamminkeln 2019 ebenfalls durchgeführt.

Der Ernstfall forderte den Löschzug Dingden bei 59 Einsätzen heraus. 29 Brände mussten gelöscht werden, zu technischen Hilfeleistung rückte man 26 mal aus. Fehlalarme wurden viermal verzeichnet. Die Herausforderungen waren sehr unterschiedlich. „Vom zu rettenden Vogel im Regenrohr einer Dachrinne bis zum Großbrand eines Gewerbebetriebes war alles dabei“, so Boland.

  • Vertreter der Willicher Stadtverwaltung und die
    Jahreshauptversammlung : Der Löschzug Neersen wurde 2018 zu 39 Einsätzen gerufen
  • Freiwillige Feuerwehr : Löschzug Hünxe rückte im Jahr 2018 zu 79 Einsätzen aus
  • Die Drohnen der Feuerwehr werden auch
    Luftbeobachtung im Rhein-Kreis Neuss : Feuerwehr ist Vorbild bei Einsätzen mit Drohne

Besonders angespannt war die Lage durch die Trockenheit. Bei Einsätzen gegen einen Flächenbrand und einen Waldbrand im Moorgebiet waren alle Einheiten der Stadt eingebunden.

Jubilare gab es dieses Jahr ebenfalls. Hauptbrandmeister Arnold Terörde wurde für 35 Jahre Treue im Ehrenamt gedankt. Seine Laufbahn begann bei der Jugendfeuerwehr in Hamminkeln. Viele Feuerwehrleute besuchten verschiedene Lehrgänge sowie Seminare auf Stadtebende, auf Kreis- und Landesebene. Mit Erfolg absolvierte Björn Stickel im April den Zugführerlehrgang.

Publikumsnah ist der Löschzug auch. Beim Dingdener Frühlingstreff wird er zusammen mit dem Förderverein die Tore öffnen, um zum einen Mitglieder zu gewinnen, aber auch den Interessierten die Feuerwehr in Dingden zu zeigen. Action ist eingeplant, denn unter anderem wird es eine Vorführung mit Einsatz-Szenario geben.

(thh)