1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Diamanthochzeit bei Heiligenpahl in Brünen: Ein Eheleben Pferdenarren

Diamanthochzeit in Brünen : Ein Eheleben lang Pferdenarren

Die eingefleischten Brüner Anneliese und Artur Heiligenpahl begehen am heutigen Dienstag ihre diamantene Hochzeit. Das ganz große Fest dazu ist vertagt und soll 2021 nachgeholt werden.

Anneliese und Artur Heiligenpahl sind im Dorf bestens bekannt. Am heutigen 18. August begehen sie ihre diamantene Hochzeit, und viele und nicht nur Brüner werden ihnen gratulieren. 60 Jahre sind sie verheiratet und einen langen gemeinsamen Weg gegangen. Da lässt sich viel erzählen. Zwei Dinge tauchen dabei immer wieder auf. Das sind die Pferde, an denen ein Leben lang ihr Herz hing und hängt. Und das ist die Familie mit drei Kindern, zwei Töchter und ein Sohn, die im Dorf oder nahe dran wohnen mit drei Enkeln und drei Urenkeln. Sie sind die Wonne ihrer Groß- und Urgroßeltern.

Gemeinsamkeit zählt bei den Heiligenpahls, das lässt sich daran erkennen, dass Anneliese und Artur jeden Sonntagmorgen zum Frühstück nach Hause bitten. Seit 30, 40 Jahren schon. Es hat schon eine Pastorin gefragt, warum sie nicht zum Gottesdienst kommen. „Wir können nicht, die Familie geht vor“, haben sie geantwortet, und die Pastorin fand, dann „tun sie ein gutes Werk“.

Der Heimat und dem Dorf sind Anneliese und Artur Heiligenpahl eng verbunden. Er bewirtschaftete als Landwirt seinen eigenen Hof, später war er 25 Jahre für den örtlichen Fensterhersteller Knipping aktiv. Die junge Haldernerin, geborene Maas, kannte das Landleben gut, als sich das Paar beim Tanz auf der Diele kennenlernte, arbeitet damals in einem landwirtschaftlichen Lehrbetrieb. Er war 18, sie war 16, sie mochten sich gleich, und mit 21 wurde geheiratet. So war das damals. Mit 81 beziehungsweise 83 Jahren ist ihnen bei der diamantenen Hochzeit zum Feiern zu Mute, doch es hat nicht sollen sein. Das Coronavirus hat auch das große Fest im Landhaus Voshövel verhindert, doch fest geplant ist, es im nächsten Jahr nachzuholen. „Hauptsache, wir bleiben gesund“, sagen die beiden Jubilare. Sie möchten gerne, dass es so schön wird wie vor zehn Jahren die Goldhochzeit war, ebenfalls im Landhotel Voshövel. Anneliese Heiligenpahl holt den Bildband heraus, der damals entstanden ist. Schon das Titelbild zeigt das andere Band, dass die Eheleute zusammenhält – die Liebe zu den Pferden. In ihrer eigenen Kutsche werden sie zur Feier gefahren, ein tolles Foto.

„Ich war schon als junges Mädchen Pferdenärrin, ich musste immer zu den Fohlen“, erzählt Anneliese. Heute schauen sie gerne aus ihrem Verandafenster auf die Weide, auf der sich ihre sieben Pferde tummeln. „1999 haben wir zwei Lipizzaner gekauft, sie sind noch da, denn keines unsere Pferde ist weniger als 20 Jahre alt. Unsere Pferde werden mit uns alt“, sagen sie. Auch die Tiere sind ihr Stück dörfliche Heimat. „Länger als eine Woche kann ich nicht weg sein von Brünen“, sagt Artur Heiligenpahl. Das Dorf verbindet eben.

(thh)