Wesel: Defekter Fahrstuhl am Bahnhof ärgert Reisende

Wesel: Defekter Fahrstuhl am Bahnhof ärgert Reisende

Die Baustelle an den Gleisen ist nicht nur unschön anzusehen, sondern sorgt auch seit Wochen für Gleisänderungen und weite Wege zum Zug. Und nun ist auch noch der Aufzug im Bahnhof kaputt. "Wie sollen wir das denn jetzt machen", stöhnt eine Gruppe Radfahrer. Sie sind mit schweren Elektrorädern unterwegs. In Wesel angekommen, müssen sie ihre Räder nun gezwungenermaßen die Treppen herunter hieven. "Wir tragen eins nach dem anderen gemeinsam runter", beratschlagen sich die Männer.

Aber auch Mütter und Väter, die mit einem Kinderwagen unterwegs sind, stellt der defekte Aufzug vor Probleme. Von Rollstuhlfahrern oder Gehbehinderten ist erst gar nicht anzufangen. Auch Alleinreisende mit schwerem Gepäck stehen den Treppen ratlos gegenüber.

Der Fahrstuhl ist bereits seit Ende Juli außer Betrieb, heißt es bei der Deutschen Bahn. Seit knapp sieben Wochen ist der Zugang zu den Zügen also nicht mehr barrierefrei. "Fahrstühle sind sehr sensibel", heißt es bei der Bahn entschuldigend. Wann der Aufzug wieder einsatzbereit ist, könne man derzeit aber noch nicht sagen. "Wir warten auf das Ersatzteil", sagt Kirsten Verbeek, Sprecherin bei der Bahn. Zunächst sei ein Drahtseil an den Türen gerissen, sagt Verbeek. Dadurch sei ein weiteres Teil beschädigt worden, dessen Lieferung sich in die Länge zieht. "Wir wollen den Fahrstuhl so schnell wie möglich reparieren", verspricht die Bahn.

(klik)