1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Schermbeck: Dammer Jugendheim ist 50 Jahre alt

Schermbeck : Dammer Jugendheim ist 50 Jahre alt

Im September, wenn die Umbauarbeiten abgeschlossen sind, wird das Jubiläum gebührend gefeiert.

"Schlicht in seiner Gestaltung, aber zweckmäßig und trotzdem gemütlich. So stellte sich gestern das neue evangelische Jugendheim in Damm bei seiner Einweihung vor. Die evangelische Kirchengemeinde Drevenack hat etwas für die Dammer Jugend getan. Sie braucht nicht mehr den weiten Weg nach Drevenack zu gehen."

So berichtete eine Lokalzeitung am 18. Januar 1965 über die Eröffnung des neuen Jugendheimes in Damm. 50 Jahre ist das nun her und soll entsprechend gefeiert werden. Das Jubiläumsfest soll allerdings erst im September starten, wenn die Umbauarbeiten abgeschlossen sind. Ein Besuch im Jugendheim in der vergangenen Woche bewies, dass die Investitionen, die das Drevenacker Presbyterium um Pastor Nordmeyer vor einem halben Jahrhundert vornahm, von der dörflichen Jugend auch heute noch intensiv genutzt werden.

Seit dem 1. September 1993 leitet Annette Ulland die Jugendarbeit am Dammer Elsenberg. Sie hat es durch die Gestaltung eines abwechslungsreichen Programms verstanden, etwa 30 Kinder und Jugendliche zu begeistern, einmal wöchentlich ins Jugendheim zu kommen.

  • Schermbeck : Nach Massenunfall auf A 31 Auffahrt Schermbeck zu
  • Schermbeck : B 58 bei Schermbeck morgen wieder frei
  • Wesel : Gemeinden verbinden sich

Montags trifft sich die Gruppe "Girls-Power" zwischen 18 und 19.30 Uhr im Jugendheim. Es handelt sich um einen offenen Treff für Mädchen ab 13. Ein- bis zweimal jährlich stehen besondere Aktionen an. In diesem Jahr war die Gruppe bereits in Amsterdam. In der Adventszeit soll der Weihnachtsmarkt in Köln besucht werden.

An Schüler ab sechs wendet sich die "Kindergruppe", die sich dienstags zwischen 16.30 und 18 Uhr im Jugendheim trifft. Dort wird gemalt, gebastelt und gespielt. Schon jetzt freuen sich die Kinder auf die traditionell zum Ferienbeginn angebotene Übernachtung im Jugendheim, die mit einer besonders beliebten Nachtwanderung verbunden wird, in deren Verlauf auch Gruselgeschichten vorgelesen werden.

Der "Dammer Treff" am letzten Mittwoch im Monat zwischen 15 und 17 Uhr ist für alle Jugendlichen offen. Dann kann sich jeder in einer Kleingruppe einer anderen Aktivität widmen. Manche kochen, andere wollen lieber spielen oder andere Angebote nutzen. Billardspielen, Kickern, Darts und Air-Hockey werden von den Jugendlichen mit einem deutlichen Bewegungsdrang bevorzugt. Andere sitzen lieber am PC, um im Internet zu surfen, oder an der Play-Station. Auf dem großzügig angelegten Außengelände gibt es neben einem Beachvolleyballfeld die Möglichkeit, Basketball oder Volleyball zu spielen. Manche bevorzugen das Klettergerüst.

Der "Offene Treff" freitags wendet sich an alle ab elf. Ein weiterer "Offener Treff" für Jugendliche ab 16 findet zwischen 19 und 21 Uhr statt.

Bei ihrer Arbeit wird Jugendleiterin Annette Ulland von den beiden ehrenamtlichen Helferinnen Anna Kleinsteinberg und Frederike Westrich unterstützt.

Ein paar Jubiläumsgeschenke hat es übrigens schon gegeben. Die "Aktion Mensch" hat die Finanzierung eines barrierefreien Zugangs zum Saal ermöglicht, der auch von älteren Dammer Bürgern genutzt wird. Vom Kreisjugendamt des Kreises Wesel und vom Turmverein Damm gab es finanzielle Zuschüsse, die die Umgestaltung des Saales möglich gemacht haben. Die Lichtanlage muss noch angeschlossen werden. Anschließend gibt es eine neue Bestuhlung.

(hes)