1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Corona in Wesel: Evangelische Kirche sagt alle Präsenzgottesdienste ab

Bis zum 31. Januar : Evangelische Kirche sagt alle Präsenzgottesdienste ab

Wegen der aktuellen Lage in Bezug auf die Corona-Pandemie fiel der Entschluss mehrheitlich. Stattdessen gibt es offene evangelische Kirchen und alternative Verkündigungsformate.

Das Presbyterium der Evangelischen Kirchengemeinde Wesel hat mehrheitlich entschieden, die Präsenzgottesdienste bis einschließlich 31. Januar auszusetzen. Es gab allerdings auch etliche Stimmen im Leitungsgremium, die sich eine frühere Wiederaufnahme hätten vorstellen können. Die Entscheidung führt dazu, dass frühestens am 7. Februar wieder mit Präsenzgottesdiensten in allen vier Kirchen zu rechnen ist, sofern sich die Situation bis dahin deutlich verbessert hat. Am 1. Febraur findet dazu die nächste Beratung statt.

Die Kirchen selbst werden an Sonntagen, der Dom auch werktags, zu bestimmten Zeiten unter den üblichen Hygienebestimmungen geöffnet sein. Dabei sind viele Termine und Aktionen für die „Offene Kirche“ vorgesehen.

Der Willibrordi-Dom ist geöffnet dienstags bis freitags von 14.30 bis 17 Uhr, mittwochs und samstags zwischen 10 und 12 Uhr sowie – bis wieder Gottesdienste stattfinden – zusätzlich sonntags von 14.30 bis 17 Uhr. Ab jetzt liegt am Eingang jede Woche neu die „Willibrordi-Post“ zum Mitnehmen bereit: Gedanken zum Sonntag, ein Lied, ein schöner Text oder ein Gedicht, Mutmachendes in besonderer Zeit, von verschiedenen Absendern vorbereitet.

Die Friedenskirche ist an den beiden kommenden Sonntagen (17. und 24. Januar) von 14 bis 16 Uhr geöffnet. Dann besteht dort die Möglichkeit, eine Kerze für ein Gebetsanliegen anzuzünden und sich an der Krippe segnen zu lassen. An der Kirche am Lauerhaas wird es an allen drei noch ausstehenden Sonntagen im Januar eine „Offene Kirche“ in der Zeit von 17 bis 19 Uhr geben. Es gibt dort ebenfalls die Möglichkeit zu Gebet und Meditation zu Orgelmusik. Auch steht dort ein Seelsorger zum Gespräch zur Verfügung. Die Gnadenkirche öffnet am 24. und 31. Januar jeweils von 16 bis 17 Uhr ihre Tür. Bei Kerzenschein und leiser Musik bietet sich dort die Möglichkeit zu einem Moment der Besinnung, des Gebets und des Segens.

Zusätzlich wird es verschiedene alternative Verkündigungsformate geben: Am 17. Januar wird der Abschlussgottesdienst der Allianz-Gebetswoche unter dem Motto „Miteinander Gott loben“ als Videogottesdienst auf www.kirche-wesel.de sowie bei Youtube und Facebook veröffentlicht. Mit dabei sind der Sänger und Songwriter Björn Amadeus und als Gastprediger Friedrich Meisinger (Frankfurt). Am 24. Januar gibt es einen Video-Gottesdienst voraussichtlich als Livestream über den Youtube-Kanal der Gemeinde aus der Kirche am Lauerhaas mit Pfarrer Albrecht Holthuis und Team.

Am 31. Januar beginnt um 17 Uhr ein digitaler Gottesdienst im Zoom-Format, der von einem Team mit Prädikantin Brigitte Keiner und Pfarrer Christoph Kock gestaltet wird (Anmeldung unter christoph.kock@kirchenkreis-wesel.net). Es wird auch einen Podcast von Pfarrerin Heidrun Goldbach zu Epiphanias geben sowie ein Video mit Gedenken an verstorbene Gemeindemitglieder, das in der Gnadenkirche aufgenommen wurde.

(RP)