1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Corona-Demo in Wesel: Vorfall zwischen Teilnehmer und Polizei sowie Ordnungsamt

Bei Corona-Protest am Dienstagabend : Demonstranten lehnen sich gegen die Polizei auf

Bei der unangemeldeten Versammlung am Dienstagabend hat eine Frau (30) keine Maske getragen und ihre Personalien nicht herausgegeben. Ihr Begleiter (37) hat einen Mitarbeiter vom Ordnungsamt sogar verletzt. Beide erwartet jetzt ein Strafverfahren.

Bei der erneut nicht angemeldeten Versammlung von Gegnern der Corona-Maßnahmen am Dienstagabend in Wesel ist es nach Angaben der Polizei zu einem Vorfall zwischen Mitarbeitern des Ordnungsamtes sowie Polizisten und Teilnehmern gekommen. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, trug eine 30-jährige Frau aus Wesel keine Maske – ein Verstoß gegen die aktuelle Corona-Schutzverordnung. Deshalb wandten sich Mitarbeiter des Ordnungsamtes an sie und baten um ihre Personalien.

Die Weselerin weigerte sich nach Polizeiangaben jedoch, zu kooperieren. Aus diesem Grund baten die Mitarbeiter des Ordnungsamtes die Polizei um Unterstützung. Das Verhalten der Frau wurde demnach aber nicht besser. Als Polizisten sie nach Ausweispapieren durchsuchten, widersetzte sie sich und sperrte sich gegen die Beamten. Sie musste laut Polizei zu Boden und in Gewahrsam in Wesel gebracht werden. Erst dort gab sie ihren Namen preis und konnte zweifelsfrei identifiziert werden.

Auch ihr 37 Jahre alter Begleiter wollte gegenüber den Mitarbeitern des Ordnungsamtes und den hinzugebetenen Kräften der Polizei seine Personalien nicht angeben. Er beschimpfte die Beamten und musste ebenfalls gefesselt werden. Das hielt ihn jedoch nach Angaben der Polizei nicht davon ab, die Beamten zu treten und weiterhin zu beschimpfen. Der 37-Jährige verletzte daraufhin einen Mitarbeiter vom Ordnungsamt mit einem Fußtritt leicht.

  • Etwa 160 Personen trafen sich zum
    Aktionen auch im Gelderland : „Corona-Spaziergänge“ nicht angemeldet
  • Viele der „Spaziergänger“ sind gegen die
    Protestaktion gegen Corona-Maßnahmen : Bewegung der „Spaziergänger“ wird stärker
  • Die Menschenmenge vorm Dinslakener Rathaus  am
    Corona-Demos in Dinslaken : Die Corona-Demos – hier Solidarität, dort hilflose Behörden

Die anderen Mitarbeiter des Ordnungsamts und die Polizeibeamten blieben unverletzt, erstatteten jedoch Strafanzeige gegen das Duo. Die beiden Weseler erwartet jetzt ein Strafverfahren.

Die Versammlung mit Treffpunkt am Martinistift war zudem erneut nicht angemeldet. Die Polizei erstattete daher Anzeige, der Staatsschutz habe Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz aufgenommen, teilte die Behörde mit.

Da die Demonstration nicht angemeldet war, hatte sie auch keinen offiziellen Versammlungsleiter, gegen den sich die Anzeige hätte richten können, stattdessen richtet sie sich gegen Unbekannt. In der Vorwoche hatte die Polizei in Wesel einen 25-jährigen Mann als Leiter der Demo identifiziert, weil er organisatorische Aufgaben übernommen haben soll. In dieser Woche war er aber offenbar nicht mehr dabei.

(RP)