1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Wesel: CDU sieht Gefahr durch schlechte Ampeln

Wesel : CDU sieht Gefahr durch schlechte Ampeln

Probleme gibt es am Bahnhof und in Obrighoven.

Die CDU im Rat der Stadt Wesel hat sich wegen zweier Ampelanlagen an die Stadtverwaltung gewandt. Frank Schulten, verkehrspolitischer Sprecher der CDU, macht auf Gefahren durch die Ampelanlage direkt vor dem Bahnhof aufmerksam. "Sie steuert eine der verkehrsreichsten Kreuzungen in der Stadt Wesel. Leider kam es hier immer wieder zu Unfällen, weil die Linksabbieger von der Niederrheinhalle kommend nicht klar erkennen können, wie die Grünphasen des Gegenverkehrs gesteuert sind, weil der Verkehr vom Kaiserhof kommend als Rechts- bzw. Geradeausfahrender unterschiedlich gesteuert sind", schreibt Schulten. In den Ferien sei auf der Dinslakener Landstraße vor der Star-Tankstelle eine zusätzliche Ampelanlage mit Pfeil installiert worden. "Das Problem besteht darin, dass die mit Pfeil gesteuerte Ampelanlage Rot zeigt, während die Geradefahrenden Grün bekommen." Immer wieder würden Linksabbieger bei Rot in die Kreuzung einfahren.

Schulten macht mit Fraktionsmitglied Alfred Esch ferner auf den Kreisverkehr vor dem Evangelischen Krankenhaus aufmerksam. Die Rückstaus beim neuen Kreisverkehr bis zur Ampelanlage Schermbecker Straße/Rosenstraße seien oft doch länger als gedacht. Die CDU weist auf einen Vorschlag des Gutachters hin, die Grünphasen für die aus der Rosenstraße kommenden Fahrzeuge einzukürzen, da das Verkehrsaufkommen dort deutlich geringer ist. Die CDU fragt an, ob diese Umschaltung schon erfolgt ist. Die Stadt soll im nächsten Verkehrsausschuss berichten.

(RP)