Wesel: CDU begrüßt Investition in Schulen und Straßen

Wesel : CDU begrüßt Investition in Schulen und Straßen

Fraktionschef Jürgen Linz blickt optimistisch ins neue Jahr und erwartet einen weiteren Schub für Wesel.

Zu den Weseler Fraktionschefs, die kurz vor dem Jahreswechsel ein Blick auf 2017 werfen, gehört natürlich auch Jürgen Linz. Der Christdemokrat ist überzeugt davon, dass es mit der Stadt weiter aufwärtsgeht. Zumal man sich über sprudelnde Gewerbesteuereinnahmen und gute und gesunde Unternehmen freuen dürfe. Bemerkenswert findet er, dass man einen ausgeglichenen Haushalt aufgestellt habe und trotzdem mehrere Millionen Euro investieren werde. Beispielsweise rund vier Millionen Euro in Um- und Anbauten an Schulen sowie 10,1 Milionen in die Erneuerung von Fahrbahnen, Straßenbeleuchtungen und Kanälen.

Apropos Schulen: Linz tritt vehement für den Erhalt der Schullandschaft ein und zeigt damit all jenen die Rote Karte, die über kurz oder lang eine zweite Gesamtschule in der Stadtmitte etablieren wollen - auf Kosten des Andreas-Vesalius-Gymnasiums. "Ich hoffe sehr auf das Einsehen der SPD", so Linz und verweist in dem Zusammenhang auf Äußerungen von Neu-SPD-Ratsmitglied Hilmar Schulz (ehemals WWW), der via Facebook die Gründung besagter Innenstadt-Gesamtschule vorantreibt.

Genau beobachten werden Linz und seine Parteifreunde, ob mit der zusätzlichen Einrichtung von drei Stellen der Bedarf an FSJ-Kräften - FSJ steht für Freiwilliges soziales Jahr - gedeckt sein wird, oder möglicherweise zusätzliche Stellen geschaffen werden müssen. Denn, so Linz, "in Zeiten, in denen wir zahlreiche Flüchtlingskinder in Schulen integrieren müssen, brauchen wir auch mehr FSJ'ler".

Auf eine sicherlich für viele Vereine wichtige Information macht Linz ebenfalls aufmerksam. Trotz geringer Zinsüberschüsse werde die Niederrheinische Sparkasse Rhein-Lippe ("Die Fusion mit Dinslaken ist gut gelaufen") auch weiterhin zahlreiche Vereine, Verbände und Organisationen im "gewohnten Umfang unterstützen". Deshalb sollten Spendenanträge unter allen Umständen bis Ende März eingereicht sein.

Optimistisch ist Linz übrigens, was die Installation der schon so lange geforderten WC-Anlage am Bahnhof betrifft, für die sich seine Partei im Frühjahr stark gemacht hatte. "Das alles soll nun endlich kommen. Und mit dem Verein Spix wurde bereits darüber gesprochen, ob dieser nicht die Aufsicht und Reinigung der Anlage übernehmen könnte."

(RP)
Mehr von RP ONLINE