1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Carsharing in Wesel: Jetzt ein viertes Fahrzeug in der Innenstadt

Carsharing in Wesel : Jetzt ein viertes Fahrzeug in der Innenstadt

In Wesel gibt es seit dem Jahr 2015 drei Standorte für Carsharing-Fahrzeuge des Bocholter Autohauses Ebber. Die Wagen werden gerne genutzt. So gerne, dass sich der Bocholter Anbieter entschlossen hat, ein viertes Fahrzeug in der Innenstadt zu positionieren.

„Wir haben in Wesel bewusst klein angefangen“, erklärt Markus Fischer vom Autohaus Ebber. Drei Ford Fiesta warten an der Martinistraße am Rathaus, an der Bismarckstraße nahe des Berliner Tors und am Franz-Etzel-Platz direkt am Bahnhof seit vier Jahren auf Kundschaft. Das Angebot hat sich mittlerweile herumgesprochen, sodass sich ein weiterer Wagen anbietet. Der „Neue“ ist kein Kleinwagen, sondern ein Ford Mondeo Kombi. Offenbar kommt er gut an, denn beim Pressetermin war er schon unterwegs. Die Nachfrage in Wesel sei zufriedenstellend, erklärt Markus Fischer. Jedes Auto sollte täglich für mehrere Stunden vermietet sein – das ist in der Hansestadt der Fall.

Lohnen kann sich das Angebot zum Beispiel für Personen, die in der Stadt wohnen und nicht täglich ein Fahrzeug benötigen. Besonders gerne wird das Carsharing auch von jungen Leuten genutzt. Denn die Wertvorstellungen haben sich verändert, weiß auch Bürgermeisterin Ulrike Westkamp: „Früher war es für viele der Traum, ein eigenes Auto zu besitzen, besonders für Männer. Heute ist das anders.“ Auch Firmen, die nicht ständig Dienstwagen brauchen, nutzten inzwischen das Angebot, ergänzt Markus Fischer.

Die Kosten für Kunden richten sich nach der Häufigkeit der Nutzung. Wer sich eine Kundenkarte zum Preis von 49 Euro ausstellen lässt, kann über eine App oder eine Hotline das Auto nach Bedarf buchen und zahlt beispielsweise für einen Fiesta zwischen 8 und 22 Uhr 2,30 pro Stunde. Oder einen Tagespreis von 39 Euro oder 29 Euro ab dem zweiten Tag. Dazu kommen 19 Cent Verbrauchspauschale pro Kilometer.

Durch die Kooperation mit dem Anbieter Flinkster können Weseler Kunden Autos in ganz Deutschland buchen. Versicherung und Benzin sind im Preis enthalten, die Rechnung kommt einmal monatlich, erklärt Markus Fischer.

Für Rathauschefin Ulrike Westkamp ist es erfreulich, dass die Bürger die Autos nutzen. Denn die Stadt Wesel hatte sich vor fünf Jahren aktiv um ein Carsharing-Angebot bemüht. Über die Wirtschaftsförderung fand sich schließlich der Autohändler aus Bocholt, da in Wesel kein Autohaus in das Angebot einsteigen wollte.

(rme)