Tilo Hellmann: Burger-Kette zeigt Video von Weseler Band

Tilo Hellmann: Burger-Kette zeigt Video von Weseler Band

In den McDonald's-Filialen hängen Monitore, auf denen auch Musikclips gezeigt werden. Die Band Meine Zeit lief dort mit ihrem Lied "Landungsbrücken" bundesweit. Was bedeutet die Präsenz für eine junge Band? Ein Gespräch mit Schlagzeuger Tilo Hellmann (23).

Den eigenen Song und sich selbst im TV-Programm einer so bekannten Burger-Kette zu sehen, was ist das für ein Gefühl?

Tilo Hellmann Ich muss zugeben, dass wir das Video von "Landungsbrücken" im Laden selbst gar nicht gesehen haben. Denn als wir kürzlich nachts zu McDonald's in Wesel-Obrighoven gefahren sind, lief auf allen Geräten nur das Testbild. Wir haben aber viele Handyfotos von Leuten bekommen, die uns gesehen und gratuliert haben.

Das Video kann man sich beispielsweise auch bei Youtube anschauen. "Landungsbrücken" ist ein sehr melancholischer, gefühlvoller Song mit Gänsehautgarantie. Ein Liebeslied?

Hellmann (lacht) Es geht gar nicht so sehr um Liebe, sondern eher um das Heimatgefühl.

Warum haben Sie das Video dann nicht in der Heimat am Niederrhein, sondern in Hamburg gedreht?

Hellmann Weil uns das Wort Landungsbrücken so gut gefallen hat. Da war klar, dass wir nach Hamburg müssen. "Landungsbrücken" ist übrigens die vierte Single unserer EP "Von hier nach Glück" und ist Teil einer zusammenhängenden Videostory.

Das heißt?

Hellmann Für die erste Single sind wir ins englische Seebad Brighton gereist, für die zweite wurden Aufnahmen in Amsterdam gemacht. Für die dritte Single haben wir Filmszenen aus Brighton und Amsterdam zusammengeschnitten. Einige Sekunden für das Hamburg-Video sind auf der Fähre nach Brighton entstanden.

Sind die jungen Leute, die das Paar in "Landungsbrücken" darstellen, Freunde oder Bekannte von Ihnen?

Hellmann Mittlerweile schon. Aber nicht von Anfang an. Weil wir budgetmäßig begrenzt sind, haben wir einfach einige Schauspielschulen angeschrieben. Innerhalb von zwei Tagen hatten wir fast 50 Bewerbungen. Wir haben uns dann für zwei Nachwuchsschauspieler entschieden, die für Ruhm und Ehre vor der Kamera gestanden haben.

Wie ist es Ihnen gelungen, ins McDonald's-TV zu kommen?

  • Fotostrecke : Das Weseler Schützenfest 2017

Hellmann Das hat hauptsächlich durch harte Arbeit und auch mit der nötigen Portion Glück geklappt. Ein befreundeter Musiker hat dem McDonald's-Team den Song vorgestellt, diese waren sofort davon begeistert und haben ihn dann ins Programm aufgenommen, worauf wir schon ein bisschen stolz sind.

Sie haben die erste Frage noch nicht beantwortet. Die nach dem Gefühl.

Hellmann Natürlich ist das toll, wenn man weiß, dass sein eigenes Video von vielen Hunderttausend Leuten gesehen wird. Ehrlich gesagt ist aber das Gefühl bei einem Livekonzert noch viel schöner, weil man die Begeisterung der Fans hautnah mitbekommt.

Wie kommen Sie auf die Ideen zu den Songs? Beschreiben Sie Ihren Stil.

hellmann Wir legen viel Wert auf die Texte und singen auf Deutsch, damit jeder versteht, wovon wir singen. Und wir geben uns Mühe, dass die Melodien eingängig sind und nicht zu stupide. Wir treffen uns fast jeden Tag in unserem Proberaum in Obrighoven, wo wir alle Ideen diskutieren und schauen, was dabei herumkommt.

Sie hatten beim Eselrock jetzt drei Mal hintereinander ein Heimspiel. Sind Sie in diesem Jahr wieder im Heubergpark auf der Bühne?

Hellmann Wenn wir die Möglichkeit bekommen, dann gerne.

Meine Zeit war 2017 nicht nur Vorband von Andreas Bourani, sondern auch von Yvonne Catterfeld oder Jupiter Jones. Was steht 2018 an?

Hellmann Wir werden wieder sehr viele Konzerte spielen, die jetzt nach und nach veröffentlicht werden. Der Termin unseres Jahresabschluss-Konzertes im Weseler Jugendzentrum Karo steht auch schon fest. Tickets gibt's auf unserer Homepage.

KLAUS NIKOLEI FÜHRTE DAS GESPRÄCH.

(RP)