Bühnenhaus-Parkdeck in Wesel wird für 830.000 Euro saniert

Wesel : Bühnenhaus-Parkdeck wird für 830.000 Euro saniert

Mängel am Bühnenhaus-Parkdeck aus den Jahren 1974/75. Dort dringt Feuchtigkeit in den Beton ein, so dass der Bereich vom 8. Juli bis Mitte November zur Baustelle wird.

Es ist in die Jahre gekommen, das gut frequentierte Parkdeck Martinistraße vor dem Eingang ins Städtische Bühnenhaus. Zusammen mit dem Rathaus, der Stadtbücherei und der Volkshochschule direkt nebenan wurde die Parkmöglichkeit 1974/75 gebaut.

Vor zwei Jahren ergab ein Gutachten des Ingenieurbüros A & W aus Wesel einige Mängel. Die Hauptschäden werden im Oberdeck verursacht, das undicht ist. So kann Feuchtigkeit in die Betonkonstruktion eindringen. Eine umfangreiche Sanierung und Abdichtungsarbeiten sind nötig. Und der bisherige Plattenbelag wird durch eine Gussasphaltdecke ersetzt. Voraussichtliche Kosten: 830.000 Euro.

Das bedeutet für eifrige Nutzer des Decks, dass sie ab Montag, 8. Juli, wenn die Baustelle eingerichtet wird, bis voraussichtlich Mitte November nur noch auf der Hälfte der Parkplätze vorfahren können. Der erste Bauabschnitt umfasst den westlichen Bereich am Rathaus, der zweite den östlichen. Dann wird die jetzige Ausfahrt auch als Einfahrt genutzt, wie Bernd Mayboom und Dieter Hitschfel vom Technischen Gebäudeservice der Stadtverwaltung mitteilten.

Das Unterdeck, das an Dauerparker vermietet ist, soll während der gesamten Zeit möglichst ohne Einschränkungen benutzt werden können. Allerdings gibt es für einzelne Stellplätze im Bereich der Dehnungsfuge eine tageweise Sperrung. Dasselbe gilt für die Außenparkplätze vor dem Deck. Wenn der Beton saniert wird, müssen einige Dauerparker damit rechnen, dass sie dann keinen Platz haben.

Während der Bauphase wird der Baugesellschaft Zabel aus Castrop-Rauxel ein Teil der Rathauspassage zur Verfügung gestellt. Der Durchgang bleibt hier aber weiter möglich. Für den ersten Bauabschnitt sind acht Wochen angesetzt, der zweite soll dann voraussichtlich zwischen dem 9. und 13. September beginnen und bis Mitte November dauern. Das setzt allerdings voraus, dass keine unvorhergesehenen baulichen Mängel auftreten und es keine dauerhaften Schlechtwetterphasen gibt. Bereits durchgeführte Kernbohrungen lassen aber offenbar nichts Schlimmes vermuten. Im Zuge der Bauarbeiten entstehen auf dem Deck zwei Ladesäulen für Elektroautos. Das geschieht in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Wesel.

Auf dem Parkdeck, auf dem man für zwei Euro den ganzen Tag über parken kann, stehen 89 Parkplätze zur Verfügung, die Tiefgarage nimmt 105 Pkw auf und auf dem vorgelagerten Parkplatz unten sind ebenfalls noch 40 vermietete Stellplätze zu finden. Da während der Sanierungszeit nur ein Teil der Stellplätze benutzt werden kann, werden von der Stadt auch keine Gebühren erhoben.

(P.H.)
Mehr von RP ONLINE