Buch über die Geschichte des Weseler Stadtordens in neuer Fassung erschienen

Neuauflage vorgestellt : Stadtorden erzählt 60 Jahre Geschichte

Auf mehr als 100 Seiten gibt’s einen närrischen Blick auf Wesels Historie. 1000 Exemplare wurden gedruckt. Die gibt es unter anderem im Rathaus und in der Hauptstelle der Sparkasse.

„Karnevalsorden werden seit Jahrzehnten kreiert und haben immer eine besondere Bedeutung für die Träger“, erklärt Bürgermeisterin Ulrike Westkamp am Dienstagmorgen in der Stadtinformation. In ihren Händen hält sie ein Buch. „60 Jahre Stadtorden Wesel“ prangt in roten Buchstaben auf dem Deckel. Passend zur fünften Jahreszeit ist die Neuauflage über Wesels Orden und ihre Geschichten ab sofort erhältlich.

Vor der Stadtinformation am Großen Markt wurde das nagelneue Buch „60 Jahre Stadtgeschichte Wesel – humorvoll gesehen“ vorgestellt. Foto: FUNKE Foto Services/Erwin Pottgiesser

Nach „50 Jahre Stadtorden Wesel“ von 2009, beinhaltet die aktuelle Auflage einige Neuerungen. Die Stadtorden der vergangenen zehn Jahre sind nun enthalten, ebenso eine Übersicht der Preisträger des  Eselordens.

„Seit der Session 1958/59 wird der Stadtorden gestaltet und verliehen“, erklärt Westkamp. „Auf dem Orden werden wichtige städtische Ereignisse und bemerkenswerte Begebenheiten auf humorvolle Weise dargestellt.“ 1967 zum Beispiel, als der weiße Wal Moby Dick sich im Rhein verirrte. Oder die Sprengung des Rathauses 1972, die im Buch augenzwinkernd mit „Der schiefe Turm von Wesel“ betitelt wird.

Über die Jahre haben verschiedene Künstler an Optik und Herstellung des Ordens gearbeitet. 28 Jahre lang, bis 2009, war es die Aufgabe von Heinrich Reginald Anschütz. Seine Tochter Ulli Jacobi erinnert sich gerne an diese Zeit: „Mein Vater hat sich immer oben im Haus verbarrikadiert und sich jedes Mal die größte Mühe bei der Gestaltung des Ordens gegeben.“ Und auch Thomas Holtkamp und Luc Eben vom Carnevals-Ausschuss Wesel (CAW) sind stolz auf die Neuauflage. „Während der eine oder andere Orden in der Kiste verstaubt, hat der Stadtorden schon immer eine besondere Bedeutung für Wesel“, sagt Präsident Holtkamp. Finanziert wurden die 1000 Exemplare des Buches komplett von der Niederrheinischen Sparkasse Rhein-Lippe. Zu haben sind sie in der  Stadtinformation, der Sparkasse an der Bismarckstraße und im Rathaus an der Info. „Herausragende Karnevalisten verdienen einen speziellen Orden. Wir sind äußerst stolz auf das Weseler Brauchtum“, sagt Sparkassen-Sprecher Reinhard Hoffacker. Der Stadtorden 2019 trägt den Titel „Der Blick übern Tellerrand“ und thematisiert das neue LVR-Niederrheinmuseum.

(dtm)
Mehr von RP ONLINE