Aktion: Berufe kennenlernen in Wesel

Aktion : Berufe kennenlernen in Wesel

Zahlreiche Schüler informierten sich an der Gesamtschule Am Lauerhaas über Ausbildung und Studium.

Wesel (jok) Zur Eröffnung des Ausbildungsmarktes mit dem Weseler Hochschultag an der Gesamtschule Am Lauerhaas richtete Bürgermeisterin Ulrike Westkamp direkt das Wort an die Schüler: "Wenn man kleine Kinder fragt, was sie später werden wollen, erhält man Antworten wie Pilot, Fußballprofi, Model, Prinzessin oder Geheimagent. Spätestens mit dem Schulabschluss wird es dann aber ernst und die Jugendlichen merken: Die Realität sieht anders aus." Gerade dann seien ausführliche Informationen und gute Beratung mit Blick auf eine fundierte Ausbildung gefragt: "Der Ausbildungsmarkt hat schon vielen Schülern die Augen geöffnet."

Vor der Bürgermeisterin hatte Gesamtschul-Leiter Dirk Timmermann den 80 Firmen, Berufskollegs, Hochschulen und Instituten gedankt, die den Schülern "eine tolle Chance" bieten, Einblicke in mögliche Ausbildungsberufe zu erhalten. Michael Maas, Schul-Dezernent des Kreises Wesel, vertrat den Landrat und ermunterte die Heranwachsenden, sich selber den Weg zu einer guten Ausbildung zu suchen und nicht nur abzuwarten. Er appellierte: "Nutzen Sie den Markt als Chance, eine Entscheidung für sich selber zu finden, wie es nach der Schule weitergeht."

Und so bahnten sich rund 1500 Schülerinnen und Schüler den Weg vorbei an den Info-Ständen: Welche Angebote gibt es? Wo liegen die Unterschiede zwischen Universität und Fachhochschule? Welche Voraussetzungen benötige ich für diverse Ausbildungsgänge? Wie hoch ist die Vergütung? Das waren solche Fragen, die sich die jungen Menschen stellten.

Am besten konnten die natürlich direkt aus der Berufspraxis beantwortet werden - zum Beispiel vom Azubi persönlich: Markus Müller (18) von der Tischlerei Biesemann zeigte Interessierten, wie man eine Kante glatt hobelt. "Ich arbeite einfach gerne mit Holz", sagte er . Diese Motivation führte ihn über Praktika in die Ausbildung.

Konkrete Vorstellungen hatten Johanna Wehoven (19) und Lena Marie Boers (19). Sie informierten sich über das duale Studium zur Polizeikommissarin bei Polizistin Sandra Müntjes. "Ich habe Respekt vor den Tests", sagte Johanna Wehoven.

Auch für Betriebe ist der Ausbildungsmarkt Jahr für Jahr eine gute Gelegenheit, sich zu präsentieren und junge Menschen aufmerksam zu machen: "Wir haben danach viel Zuspruch für Praktika", sagt Marco Marschall vom Dachdeckermeisterbetrieb Kutscher-Remy aus Büderich.

(RP)
Mehr von RP ONLINE