Bakterien im Auesee: Nichtschwimmerbereich gesperrt

Wesel: Bakterien im Auesee: Stadt sperrt Teilbereich

Die Stadt hält es für möglich, dass bei der Probe ein mit Bakterien versetzter Partikel in das Probematerial gelangt ist und so für die Auffälligkeit gesorgt hat.

Die Stadt Wesel muss kurzfristig den Nichtschwimmerbereich im Auesee sperren. Grund ist ein Befall mit Bakterien des Typs Escherichia coli. Diese werden durch Kot von Warmblütern verursacht, Mensch oder Tier. Von einer „punktuellen Erhöhung“ sprach die Verwaltung am Freitag. Die Bakterien können Durchfall und Harnwegsinfektionen auslösen. Sie kommen allerdings in gutartiger Variante auch in gewisser Zahl in der Darmflora des Menschen vor. Die Stadtverwaltung betont, dass die Wasseruntersuchung des übrigen Strandes am Auesee eine „sehr gute“ Wasserqualität ergeben habe. Andere Strandabschnitte am Auesee sind von der Sperrung nicht betroffen.

Die Ergebnisse waren der Stadtverwaltung am Freitag mitgeteilt worden. Die Stadt hält es für möglich, dass bei der Probe ein mit Bakterien versetzter Partikel in das Probematerial gelangt ist und so für die Auffälligkeit gesorgt hat. Womöglich könnte eine erneute Probe schon ein neues Ergebnis bringen, hieß es. Die Verwaltung initiierte daraufhin eine erneute Beprobung aller Messpunkte. Das Ergebnis wird Anfang kommender Woche erwartet. „Alle Beprobungen erfolgen durch ein unabhängiges Sachverständigenbüro“, teilte Thorsten Hummel vom Fachbereich Sport der Stadt Wesel mit.

(sep)
Mehr von RP ONLINE