Wesel: Bahn-Radweg: Lückenschluss muss warten

Wesel: Bahn-Radweg: Lückenschluss muss warten

Über zehn Jahre warten die Schermbecker auf den Lückenschluss des Radweges auf der ehemaligen Bahntrasse. Jetzt, nachdem der RVR angekündigt hatte in 2010 mit dem Rückschnitt des Grüns entlang der Trasse zwischen Alter Poststraße und der Gemeindegrenze zu Dorsten zu beginnen, stockt das Projekt.

"Der Bewilligungsbescheid der Bezirksregierung für den Grunderwerb liegt vor. Doch die beantragte Summe liegt deutlich unter den Kosten, die entstehen werden", erklärt Heinrich Jolk vom Regionalverband. In Gesprächen mit der Bezirksregierung soll nun nachverhandelt werden.

Konkret geht es um sogenannte Restflächen rund um die ehemalige Bahntrasse. "Dort könnte künftig die Verkehrssicherungspflicht eine Rolle spielen. Daher wollen wir diese Flächen — unter anderem in Kreuzungsbereichen — ebenfalls erwerben", sagt Jolk. Doch die Bezirksregierung hat nun genau diese Gebiete aus der Förderung herausgenommen.

Parallel zur Verhandlung mit Düsseldorf kommen die Kosten für den Radweg-Grunderwerb nun erneut auf die Tagesordnung des RVR-Umweltausschusses.

Auch Wesel muss auf den Bau des Radweges warten. Es geht um fünf Kilometer zwischen Aaper Weg und Hünxer Gemeindegrenze. Hierfür fehlt derzeit der Bewilligungsbescheid. "In Wesel werden wir wohl erst im Herbst 2011 mit dem Rückschnitt des Grüns entlang der Trasse beginnen können", erklärt Heinrich Jolk. Dann sollen auch in Schermbeck die Vorarbeiten für den Ausbau starten. Die Gemeinde übernimmt später die Pflege der drei Kilometer langen Strecke.

(RP)