Azubi Maximilian Krischok (Byk Chemie Wesel) rät: Eigene Stärken nutzen

Kreis Wesel : „Die eigenen Stärken nutzen“

„Auch in meinem Berufsalltag gibt es hin und wieder Aufgaben, bei deren Bearbeitung mir meine kreative Art zugutekommt, um zielgerichtete und passgenaue Lösungen zu finden.“

Maximilian Krischok (22) aus Duisburg, Auszubildender Chemikant:

„Über die eigenen Stärken offen zu sprechen, ist für viele etwas Unangenehmes. Dennoch ist es wichtig, dass Du ganz offen mit ihnen umgehst und lernst, wie Du sie richtig einsetzt. Ich sehe meine Kreativität als eine meiner Stärken, die ich privat als Musiker ausleben kann. Jetzt fragst Du Dich sicherlich „wozu muss ein Chemikant kreativ sein“? Auch in meinem Berufsalltag gibt es hin und wieder Aufgaben, bei deren Bearbeitung mir meine kreative Art zugutekommt, um zielgerichtete und passgenaue Lösungen zu finden. Als Auszubildender wirst Du merken, dass Du Dein fachliches Wissen sehr oft durch Deine persönlichen Stärken im Berufsalltag ergänzen kannst. Wenn Du also denkst, dass Deine Talente später im Berufsalltag nicht zum Einsatz kommen, dann stimmt das nicht. Sei also selbstbewusst und zeige Deinem Team, was Du gut kannst!“

Mehr von RP ONLINE