Auto fährt in Grillimbiss „Schlemmerecke“ in Wesel

Schermbecker Landstraße in Wesel : Imbiss-Unfall: Zufall verhindert Katastrophe

Es hätte alles noch viel schlimmer kommen können: An der Schermbecker Landstraße ist ein Auto in den Imbiss Schlemmerecke gefahren. Die Inneneinrichtung wurde zerstört. Der Laden war aber glücklicherweise geschlossen.

An einem glücklichen Zufall ist es zu verdanken, dass es bei einem Autounfall am Donnerstag an der Schermbecker Landstraße keine Menschen getötet worden sind. Gegen Mittag prallte ein VW Golf frontal in die seit 45 Jahren bestehende Grillstube Schlemmerecke. Durch die Wucht des Aufpralls brach eine Wand ein, Mobiliar wurde zerstört. Normalerweise herrscht hier mittags Hochbetrieb. Seit einigen Tagen allerdings ist der alte Traditionsimbiss geschlossen – es gab krankheitsbedingt finanzielle Probleme bei der Betreiberfamilie Pagojus. Dieser Tatsache ist es zu verdanken, dass der Imbiss geschlossen war. „An dieser Stelle, wo der Wagen gegen die Wand fuhr, sitzen eigentlich immer Leute. Wenn wir geöffnet gehabt hätten, dann hätte es wohl Tote gegeben“, sagt Matthias Pagojus, Sohn der Betreiber.

Aus dem Polizeibericht geht hervor, dass sich der Unfall gegen 11.50 Uhr an der Schermbecker Landstraße ereignete. Aus zunächst ungeklärter Ursache überfuhr ein 57-jähriger Mann mit seinem Auto einen Absperrpoller an der Hauptstege, querte die B58 und fuhr dann gegen die Hauswand des Imbisses an der Schermbecker Landstraße. Bei dem Unfall verletzte sich der Fahrer so schwer, dass er ins Krankenhaus gebracht werden musste. Nach Polizeiangaben besteht allerdings keine Lebensgefahr. Das Verkehrskommissiariat hat die Ermittlungen aufgenommen. Es hieß, ein internistischer Notfall könne Unfallgrund gewesen sein.

Blick in die zerstörte Inneneinrichtung. Foto: Arnulf Stoffel (ast)

Auch die Polizei erwähnt in ihrem Bericht den Umstand, dass der Grill geschlossen war. Das Auto des Weseler Fahrers wurde sichergestellt. Die Stadt Wesel hat die statische Prüfung des Gebäudes übernommen.

Die Betreiberfamilie Pagojus ist in Wesel bekannt, die Schlemmerecke gilt als Kultimbiss an der Schermbecker Landstraße. Seit 47 Jahren ist er geöffnet. 45 Sitzplätze hat das Grillrestaurant, dazu mehrere Stehtische. Eigentlich wollte Matthias Pagojus den Laden seiner Eltern in Kürze weiterführen, wollte dafür die Immobilie kaufen. Zum 1. September hatte er die Geschäfte seines Vaters übernommen. Die Bedingungen seien aber für ihn als interessierten Käufer nicht so gewesen, dass er sich den Erwerb hätte leisten können, sagt Pagojus. „Das ist sehr traurig, wir sind ein Familienimbiss und eine Institution in Wesel.“ Seit 1972 betrieben seine Eltern das Geschäft, früher lag dort eine Tankstelle.  Es gibt eine treue Stammkundschaft, weil die Familie in der eigenen Fleischerei Würstchen, Schnitzel und Frikadellen selbst herstellt.

Wie es nun mit dem Imbissbetrieb weitergeht, das steht für Matthias Pagojus in den Sternen. Krankheitsbedingt sind die Eltern nicht mehr in der Lage, dort zu arbeiten. „Dass nun auch noch der Unfall geschah, macht die ganze Geschichte noch absurder“, sagt Matthias Pagojus. Er ist froh, dass es keine Toten bei dem Unfall gegeben hat und hofft, dass der Unfallfahrer schnell wieder zu Kräften kommt. Es werde weiter eine Schlemmerecke in Wesel geben, sagt er hoffnungsvoll. „Ob das an dieser Stelle geschieht, ist seit diesem Unfall mehr als unwahrscheinlich.“ Er habe aber auch einen Plan B, sagt Pagojus zuversichtlich.

(sep)
Mehr von RP ONLINE