Wesel: Auszeichnung: Wie Wesel für den fairen Handel wirbt

Wesel : Auszeichnung: Wie Wesel für den fairen Handel wirbt

In Wesel wird Wert auf Fairtrade gelegt: Für zwei Jahre ist das Zertifikat für die Stadt verlängert worden.

Fairtrade ist mehr als nur Kaffee und Schokolade - das wissen die Akteure in Wesel schon seit vielen Jahren, denn die Hansestadt gehörte 2010 zu den Vorreitern und erhielt als elfte Stadt im Bundesgebiet den Titel "Fairtrade-Stadt". Den Titel hat die Stadt jetzt für weitere zwei Jahre verliehen bekommen, in denen die städtische Fairtrade-Beauftragte Ingrid Bozsoki und ihr Team aus Ehrenamtlern ihre Aktivitäten ausweiten wollen.

In acht Jahren ist schon einiges erreicht worden, um Produkte aus fairem Handel stärker ins Bewusstsein der Weseler zu rücken. Klar, dass die Stadt mit gutem Beispiel vorangeht und Kaffee, Schokolade und Blumen verwendet, die unter korrekten Bedingungen produziert wurden. Bei der Stadt achtet man auch darauf, dass etwa Pflastersteine, die auf den Straßen verlegt werden, nicht von Kinderhand gefertigt wurden, berichtet Bürgermeisterin Ulrike Westkamp.

Auch Lederwaren und -bälle für die Schulen dürfen nicht in Kinderarbeit entstanden sein. Zudem haben sich Geschäfte und Gastronomie Fairtrade auf die Fahne geschrieben. Die Gesamtschule Am Lauerhaas und die Konrad-Duden-Realschule dürfen sich Fairtrade-Schulen nennen.

Im vergangenen Jahr erhielt die Stadt einen mit 10.000 Euro dotierten Sonderpreis für das erste Fairtrade-Jugendhaus "Katakomben" im Rheinland. In den kommenden Monaten will das Fairtrade-Team weiter für die Sache werben. Etwa mit einem Stand des Eine-Welt-Ladens beim Rosenfest bei Clostermann am 17. Juni oder mit einem überarbeiteten Flyer, der Verkaufsstellen fair gehandelter Produkte auflistet sowie mit der Intensivierung der Bildungsarbeit.

Passend zur Fußball-Weltmeisterschaft wird beim Vereinsfest im Rahmen von "Wesel erleben" der Themenkoffer Fußball präsentiert, der über fair produzierte Bälle und Lederwaren informiert. Der Koffer kann im Eine-Welt-Laden an der Windstege 7 ausgeliehen werden. Die Öffnungszeiten sind: dienstags 15 bis 18 Uhr, mittwochs 10 bis 14 Uhr, donnerstags und freitags 10 bis 13 und 15 bis 18 Uhr, samstags 10 bis 16 Uhr. Helfer können sich an Ingrid Bozsoki (ingrid.bozsoki@wesel.de) oder im Eine-Welt-Laden, Tel. 0281 31085, melden.

(rme)
Mehr von RP ONLINE