Ausstellung "Deutscher Bundestag" diese Woche im Rathaus Schermbeck

Ausstellung im Rathaus : Der Bundestag zu Gast in Schermbeck

Die Wanderausstellung „Deutscher Bundestag“ ist seit Montag im Begegnungszentrum des Rathauses zu sehen. Noch bis Freitag können sich Besucher über Aufgaben und Arbeitsweise des Parlaments informieren.

Wer sich über den Deutschen Bundestag informieren möchte, braucht gegenwärtig keine Reise nach Berlin anzutreten. Im Rahmen der Wanderausstellung „Deutscher Bundestag“ hat die Bevölkerung Schermbecks und seiner Nachbarkommunen derzeit Gelegenheit, sich im Begegnungszentrum des Schermbecker Rathauses über Aufgaben und Arbeitsweisen des Parlaments zu informieren.

Am Montagmorgen wurde die Ausstellung im Beisein von Lehrern der Schermbecker Gesamt­­schule, von Mitarbeitern des Referates für Öffentlichkeitsarbeit des Bundestages des FDP-Bundestagsabgeordneten Bernd Reuther und von Bürgermeister Mike Rexforth eröffnet. Reuther hatte im September Simon Bremer als Vorstandsmitglied der Kreis Weseler FDP um die Benennung eines geeigneten Ausstellungsplatzes gebeten. Als Schermbecker wurde Simon Bremer beim Schermbecker Bürgermeister Mike Rexforth vorstellig.

„Es ist unglaublich wichtig, dass wir jungen Leuten die Politik näherbringen“, begründete Rexforth seine Kontaktaufnahme mit der Gesamt­schule. Beim Schulleiter Norbert Hohmann fand Rexforth offene Ohren für seine Bitte, die Schule möge die Ausstellung begleiten. Das geschieht gleich in doppelter Weise. Als Mitglieder der Politik-Fachkonferenz der Gesamtschule übernahmen Sabina Wichmann-Lange und Julius Göttsching die Organisation der Ausstellungsbesuche einzelner Schulklassen in dieser Woche. Die Ausstellung ist bis Freitag täglich ab 8.30 Uhr geöffnet: am heutigen Dienstag und am Mittwoch bis 16 Uhr, am Donnerstag bis 17 Uhr und am Freitag bis 13 Uhr.

Elf Klassen der Schermbecker Gesamtschule und zwei Hünxer Schulklassen haben ihren Besuch angesagt. Am Eröffnungstag nutzten gleich zwei Klassen des siebten Jahrgangs der Schermbecker Gesamtschule und 60 Zehntklässler der Hünxer Gesamtschule das Angebot. Die Ausstellung kann von jedermann kostenlos besichtigt werden. Honorarkräfte des Deutschen Bundestages stehen zur Wissensvermittlung und als Ansprechpartner bei Fragen vor Ort zur Verfügung. Die Besucher erhalten außerdem kostenlose Broschüren, darunter auch zwei Nachschlagewerke. Das 84-seitige „Lexikon der parlamentarischen Begriffe“ erklärt eine Vielzahl von Ausdrücken vom „Abgeordneten“ über die „Diäten“ und den „Hammelsprung“ bis hin zur „Zwischenfrage“ und trägt als Nachschlagewerk dazu bei, die Fachsprache der Politiker zu erläutern. Kürschners Volkshandbuch „Deutscher Bundestag“ stellt alle Abgeordneten mit Foto und einer kurzen Biografie vor.

Auf 21 großformatigen Informationstafeln gibt es jede Menge Informationen zum Deutschen Bundestag. Der Rundgang beginnt mit der Darstellung der Geschichte des Bundestages seit 1949. Die Besucher erfahren, wie man Abgeordneter im bundesdeutschen Parlament werden kann, welche Parteien und Fraktionen im Bundestag vertreten sind, welche Aufgaben Bundestag und Bundesrat übernehmen, welche Ausschüsse sich mit welchen Themen befassen und wie ein neues Gesetz zu Stande kommt.

Eine Tafel befasst sich mit den Aufgaben, Pflichten und Rechten der Abgeordneten. Nebenan zeigt eine großformatige Karte die Aufteilung Deutschlands in 299 Wahlkreise, zu denen auch der Wahlkreis 113 (Wesel I) gehört. Eine Tafel stellt Bernd Reuther (FDP) und Sabine Weiss (CDU) als die beiden einzigen Vertreter des Wahlkreises 113 im Bundestag vor.

Auf zwei Computerterminals können Filme, multimediale Anwendungen und der Internetauftritt des Deutschen Bundestages angeschaut werden. Wer die Wahlergebnisse der bisherigen Legislaturperioden kennenlernen möchte, wird ebenso fündig wie jemand, der sich für die Sitzverteilung im Parlament oder für die Biografien der Abgeordneten interessiert.

Für die Schüler der Schermbecker Gesamtschule bedeutet der Besuch der Ausstellung eine gute Vorbereitung auf eine Podiumsdiskussion, die am Montag, 10. Dezember, um 9.50 Uhr in der Aula beginnt. Bis 11.15 Uhr stellen sich die Schermbecker Fraktionsvorsitzenden, der Bürgermeister und die Landtagsabgeordneten den Fragen der Schüler. „Da werden Fragen knallhart gestellt“, erinnerte Reuther an eine ähnliche Diskussionsrunde im Weseler Konrad-Duden-Gymnasium.