Serie Abitur Am Niederrhein: Ausgelassene Stimmung nach der Sowi-Klausur

Serie Abitur Am Niederrhein: Ausgelassene Stimmung nach der Sowi-Klausur

KREIS Wesel Gestern ging es für die zukünftigen Abiturienten aus Nordrhein-Westfalen in die zweite Prüfungsrunde. Auf dem Programm standen Klausuren in den gesellschaftswissenschaftlichen Leistungskursen. Unserer Redaktion hat sich dazu bei drei Schülern aus der Region umgehört und nachgefragt, wie es gelaufen ist.

KREIS Wesel Gestern ging es für die zukünftigen Abiturienten aus Nordrhein-Westfalen in die zweite Prüfungsrunde. Auf dem Programm standen Klausuren in den gesellschaftswissenschaftlichen Leistungskursen. Unserer Redaktion hat sich dazu bei drei Schülern aus der Region umgehört und nachgefragt, wie es gelaufen ist.

Die 18-jährige Chiara Homey aus Drevenack hat gestern die Leistungskurs-Prüfung in Erdkunde abgelegt. Sie erzählt, dass drei Themen zur Auswahl standen. Diese waren Landwirtschaft, Stadtentwicklung und Tourismus. Die 18-Jährige hat sich für die Klausur zum Thema Tourismus entschieden. Zunächst sei es darum gegangen, eine Region in Deutschland ins Gradnetz einzuordnen und zu bewerten, inwiefern die Region für den Tourismus und den Fremdenverkehr geeignet sei. Anschließend sollte die Entwicklung der Region beschrieben werden. "Ich finde, der Unterricht hat mich sehr gut auf die Klausur vorbereitet", sagt sie.

Auch in Pädagogik konnten die Schüler zwischen drei Klausuren wählen. Kaj Väisänen (17) aus Wesel hatte sich für das Thema "moralische Entwicklung von Kindern im Kindergartenalter" entschieden. Diese sollte mit Hilfe einer pädagogischen Theorie erklärt werden. Weiter sollten sich die Schüler mit der Montessoripädagogik auseinandersetzen und Stellung beziehen. "Im Vorfeld der Klausur war die Stimmung in dem Kurs richtig übel", erzählte er. Am Ende der Klausur seien die Schüler jedoch zufriedener gewesen als erwartet. "Ich muss sagen, dass unser Lehrer uns richtig gut vorbereitet hat", sagt der 17-Jährige. Die 18-jährige Laura Marie Dietrich aus Hünxe hat gestern die sozialwissenschaftliche Klausur geschrieben. Die drei Auswahlthemen waren Wirtschaft, Soziales und Europa. Sie hat sich für Europa entschieden. Genauer ging es um die Integration in Europa und deren Bedeutung für den Frieden. "Die Stimmung im Raum war ausgelassen", erzählte sie. Die Tatsache, dass 13 Schüler ausgerechnet am Freitag, dem 13, ihre Abiturklausur schreiben mussten, sorgte allerdings bei dem ein oder anderen für Bedenken. Am Montag nun geht es dann unter anderem mit den Sprachen Griechisch, Latein, Niederländisch, Türkisch, Russisch und Italienisch weiter. Die Abiturprüfungen laufen noch bis Mitte Mai.

In dieser kürzlich gestarteten Serie wollen wir uns in den nächsten Wochen mit vielen Facetten dem Thema Abitur widmen. Wie verliefen die schriftlichen und mündlichen Prüfungen der Schüler in den Städten unseres Verbreitungsgebietes, wie sind die weiteren Planungen?

(RP)