Wesel: Aus Abfällen, Mist und Gülle entsteht Biogas

Wesel: Aus Abfällen, Mist und Gülle entsteht Biogas

Im Rahmen der Energiesparmeister-Aktion veranstaltet die Rheinische Post ein Gewinnspiel. Insgesamt siebenmal wird in Zusammenarbeit mit der Verbands-Sparkasse und den Stadtwerken Interessantes, Wissenswertes und Nützliches zum Thema "Energie" und "Energiesparen" berichtet. Am Ende stellen wir eine Frage. Wer sie richtig beantwortet und den Lösungsbuchstaben notiert, hat zum Schluss das Lösungswort. Zu gewinnen gibt es zwei von der Sparkasse gesponserte Energieberatungs-Gutscheine im Wert von je 250 Euro und zwei Erdgas-Gutscheine (Wert: je 250 Euro) der Stadtwerke.

Thema: Biogas

Biogas ist ein brennbares Gas, das durch Vergärung von Biomasse in speziellen Biogasanlagen hergestellt und zur Erzeugung von Bioenergie verwendet wird. Vor der Biogasaufbereitung ist es eine wassergesättigte Gasmischung mit den Hauptkomponenten Methan (CH4) und Kohlendioxid (CO2) . In Spuren sind meist auch Stickstoff (N2), Sauerstoff (O2), Schwefelsäure (H2S), Wasserstoff (H2) und Ammoniak (NH3)enthalten. Für die Verwertung des Biogases ist der Methananteil am wichtigsten, da er, als oxidierbare Verbindung, bei der Verbrennung Energie freisetzt. Als Ausgangsstoffe für die technische Produktion von Biogas eignen sich Reststoffe wie Klärschlamm, Bioabfall oder Speisereste, Gülle sowie gezielt angebaute Energiepflanzen.

Frage: Wie lautet die Formel für Methan?

W: H2S L: NH3 G: CH4

(Morgen folgt Folge VI)

(RP)