Aueesee: Nichtschwimmerbereich wieder freigegeben

Wesel: Auesee: Nichtschwimmerbereich wieder freigegeben

Der erhöhte Bakterienbefall scheint nur punktuell gewesen zu sein. Ab sofort darf überall im Auesee wieder geschwommen werden.

(sep) Der Nichtschwimmerbereich am Auesee ist wieder freigegeben. Dies hat die Stadtverwaltung Wesel am Montagvormittag mitgeteilt. Eine Nachprüfung der Wasserqualität am Auesee vom Freitag habe wieder die gewohnte exzellente Wasserqualität für alle Messstellen des Sees ergeben. Das Prüflabor teilte der Stadt Wesel am Montagvormittag die erfreulichen Ergebnisse mit. Zuvor war am Freitag der Nichtschwimmerbereich als Vorsichtsmaßnahme gesperrt worden, da bei den regelmäßigen Wasserqualitätskontrollen ein punktuell erhöhter Wert der Escherichia coli (Kolibakterien) im Nichtschwimmerbereich vorlag. Diese werden durch Kot von Warmblütern verursacht, Mensch oder Tier.

In den sozialen Netzwerken waren zuletzt auch Warnschilder vom Auesee zu sehen, die auf Befall mit Zerkarien hiweisen. Diese Zerkarien werden normalerweise durch kleine Larven im Kot, zum Beispiel von Wildgänsen, ausgelöst. Auf der Haut können diese Zerkarien unangenehme, rote und stark juckende Quaddeln entstehen lassen. In Fachkreisen heißt sie Zerkariendermatitis. Die Stadtverwaltung erklärte auf Anfrage, dass von einer solchen Zerkarienbelastung am Auesee aktuell nichts bekannt sei. Es habe aber dieses Problem „vor einigen Wochen“ gegeben, teilte am Freitag ein Mitarbeiter des Sportamtes in Wesel auf Anfrage mit.

(sep)