1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Wesel: Apotheker will Versandhandel-Lizenz

Wesel : Apotheker will Versandhandel-Lizenz

Michael Jilek (Büderich) kritisiert ungleichen Wettbewerb aufs Schärfste.

Der Büdericher Apotheker Michael Jilek macht seit Jahren als Sprecher der Apotheker in Wesel auch auf Missstände aufmerksam. Aktuell kritisiert er unter anderem den Versandhandel, der den Apothekern vor Ort ein Dorn im Auge ist. Um auf das Problem öffentlichkeitswirksam hinzuweisen, hat er jetzt mitgeteilt, dass er eine Versandhandelslizenz beantragt habe.

,,Wir wollen die Lizenz mehr als strategische Option'' , sagt er. Strategisch heißt: Wenn der wirtschaftliche Druck auf die traditionelle Apotheke so groß werden sollte, dass auch er es für sinnvoll hält, seine Ware online zu verkaufen.

Dass er diesen Antrag jetzt gestellt hat, hängt mit einem kürzlich veröffentlichten Gutachten zur wirtschaftlichen Situation der mehr als 16.000 Apotheken in Deutschland zusammen, das für Wirbel gesorgt hat. Wie berichtet, droht fast jeder zweiten Apotheke das Aus. In NRW habe, so Jilek, seit 2005 bereits jede zehnte Apotheke dicht gemacht. Für ihn ist der Versandhandel nur ein ,,Mosaikstein'' in einem größerem Bild, dessen Bestandteile der Präsenzapotheke das Leben immer schwerer machten.

Den Arzneimittelversandhandel hält Jilek für ,,einen Sündenfall der Politik''. Seit 2004 könnten Medikamente im Internet bestellt und per Post versandt werden. Europarechtlich sei die entsprechende Freigabe nur für rezeptfreie Arzneimittel notwendig gewesen, doch habe der deutsche Gesetzgeber auch gleich den Versand von verschreibungspflichtigen Medikamenten freigegeben - was nur sieben von 28 EU- Staaten überhaupt gemacht hätten, sagt der Apotheken-Sprecher. Der Europäische Gerichtshof hatte 2016 entschieden, dass Deutschland ausländischen Versandhändlern erlauben muss, Preisnachlasse auf rezeptpflichtige Medikamente zu geben. Jilek hält die Argumente der europäischen Richter für hanebüchen. Wenn der Preiswettbewerb so richtig in das Gesundheitswesen einziehe, wäre das das Ende der freien Apotheke. ,,Dann übernehmen Konzerne die Medikamentenversorgung. Wollen wir das wirklich?"

(RP)