1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Wesel: Anbau für die Friedhofshalle an der Caspar-Baur-Straße

Wesel : Anbau für die Friedhofshalle an der Caspar-Baur-Straße

ASG plant mehr Wetterschutz für mehr Trauergäste.

"Wenn wir den Friedhofsstandort Caspar-Baur-Straße stärken wollen, dann muss er auch attraktiv sein", so ASG-Chef Ulrich Streich gestern im RP-Gespräch. Er erläuterte die Pläne für einen Anbau an der Aussegnungshalle. Drei Varianten zu Kosten von 90 700 bis 94 000 Euro werden dem Betriebsausschuss für seine Sitzung am 18. April vorgeschlagen. Das Prinzip ist für alle gleich: Der Vorplatz soll gepflastert und überdacht, außerdem mit einer Türanlage gesichert werden. Ziel ist es, mehr Wetterschutz für mehr Trauergäste zu bieten.

In der Friedhofshalle finden derzeit 70 Personen auf Stühlen Platz. Bei größeren Beerdigungen ist das viel zu wenig. Viele stehen dann im Freien, was in der Vorlage als "unzumutbare Situation" bezeichnet wird. In drei Monaten Bauzeit, während der es natürlich zu Einschränkungen kommen könne, ließe sich laut Streich der Schutz gegen Wind und Wetter erstellen. Brüstungen an den Längsseiten sind als Bänke nutzbar. Entwickelt hat diese drei Varianten, die sich lediglich in Fassaden-Details unterscheiden, das Weseler Architekturbüro Eling. Mitbeteiligt waren Wesels Kirchengemeinden und Bestatter.

  • Lena Farooq (44) war früher häufig
    Die „Karawane“ steht nicht mehr leer : Neues orientalisches Restaurant „Fago“ eröffnet mitten in Lohberg
  • Ein Abstrichstäbchen wird in einer ambulanten
    Aktuelle Zahlen zur Pandemie : Corona – das ist die aktuelle Lage im Kreis Wesel
  • Weihnachtseinkäufe ohne Maske – wie auf
    Weihnachtseinkäufe in Wesel : Die Maske muss mit

Einige Arbeiten laufen bereits. So bekommt die Halle (in Kombination mit einem nahen Gebäude für ASG-Mitarbeiter) eine neue Heizung. Die Decke wird abgehängt und heller. Außerdem gibt's eine neue Beleuchtung und eine neue Eingangstür, die sich ganz aufklappen lässt.

(fws)