1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Ameland: Wesels Kreis-CDU dankt allen Ehrenamtlern in den Ferienlagern

CDU besucht Ferienlager : Ameland: Dank an alle Ehrenamtler

Charlotte Quik und Ingo Brohl von der Kreis-CDU waren zu Besuch im Ferienlager.

In jedem Jahr verbringen mehrere hundert Kinder aus dem Kreis Wesel in Ferienlagern auf der Insel Ameland ihren Urlaub. Häufig werden diese von Kirchengemeinden organisiert, immer sind es ehrenamtliche Lagerleiter, Betreuer und Kochleute, die ihre eigene Freizeit und zum Teil ihre eigenen Urlaubstage einsetzen, um Kindern mit ganz unterschiedlichen Hintergründen unvergessliche Tage zu gestalten. In diesem Jahr würdigt der CDU-Kreisverband Wesel im Rahmen seiner Kampagne „Unsere Heimat. Unsere Werte.“ dieses Engagement.

Die Landtagsabgeordnete Charlotte Quik sowie der stellvertretende CDU-Kreisvorsitzende und designierte Landratskandidat Ingo Brohl, die beide die Kampagne leiten, besuchten jetzt die Lager aus dem Kreis Wesel und überreichten als Dank für die Arbeit Gutscheine von einer lokalen Bäckerei mit angeschlossener Eisdiele. So nahmen Quik und Brohl am Mittagessen im Ferienlager des katholischen Ferienwerks Wesel teil, besuchten noch weitere Lager – unter anderem aus Xanten – und nahmen abends am Bergfest des Lagers St. Marien Moers teil.

„Ich weiß über meinen Mann Christian so einiges über das Lagerleben auf Ameland, wollte mir aber auch einmal ein eigenes Bild machen“, sagte Quik. „Ohne Zweifel, wer einmal als Kind, Betreuer oder Besucher Lager- und Amelandluft geschnuppert hat, der kann nachvollziehen, warum für viele Ameland so etwas wie eine zweite Heimat ist, und dies ist der Verdienst der Ehrenamtlichen.“

„Als Kind war ich zweimal mit einem Xantener Lager auf der Insel“, sagte Brohl. „Und als Familie sind wir als Besucher des Lagers St. Marien Moers über die Tätigkeit meines Bruders und weiterer Familienmitglieder und Freunde als Betreuer, Lagerleiter oder auch in der Küche, wo heute noch ab und zu meine Mutter beim Sonntagsbraten mithilft, selber mittlerweile seit mehr als 20 Jahren überzeugte Amelandfahrer, allerdings als Familienurlauber, oder wie es hier im Feriengottesdienst heißt, als Touris geworden. Ameland ohne viele Kinder auf der Insel, Betreuersuchspiel, Lagergottesdienste und vieles andere mehr wäre aber für uns nicht unsere Lieblingsinsel Ameland. Und Ferienlager ohne Ehrenamtliche funktionieren gar nicht – daher wollten wir an dieser Stelle einmal ein dickes Dankeschön sagen.“

Quik und Brohl besuchten zudem den Kochleutegottesdienst des Pastoralteams aus Münster unter Leitung von Pfarrer Karsten Weidisch im Haus der Malteser. Brohl: „Auch das Pastoralteam und die Malteser werden getragen durch Ehrenamtliche. Und auch hier gilt, Ameland ohne Pastoralteam und Malteser wäre eben auch nicht Ameland.“

(RP)