Wesel: Am Rhein: Politik macht Weg frei für Wohnmobile

Wesel: Am Rhein: Politik macht Weg frei für Wohnmobile

Die Branche boomt, von vielen Städten werden die Reisemobilisten mit extra Stellplätzen angelockt. Wesel will nun nachziehen, nachdem das Thema wegen der Belastung der Rheinaue lange Zeit umstritten war. Nördlich des Welcome-Hotels und östlich des Rheinbad-Parkplatzes – also in unmittelbarer Nähe zum Rhein – will ein Betreiber mit 35 Stellplätzen beginnen. Dafür muss eine Fläche von 3200 Quadratmetern mit Schotterrasen versehen werden. Bäume und Grün will man integrieren. Die Wasserversorgung soll aus einem Brunnen gesichert werden, Beleuchtung, Stromanschlüsse sowie WC-/Duschcontainer und ein Versorgungscontainer gehören dazu. Der Stadtentwicklungsausschuss war einstimmig für das Projekt. Aber: Die Finanzierung verbirgt ein Dilemma, denn die nötigen Mittel von über 200 000 Euro waren eigentlich für den Bislicher Fährkopf bestimmt und werden nun in die Rheinaue umgeleitet.

Das Geld stammt aus dem Lea-der-Projekt. Ein Betreiber steht nach Auskunft der Verwaltung bereit. Er will erweitern. 5000 Quadratmeter und 49 Stellplätze wären in zwei Jahren möglich, heißt es.

(RP)
Mehr von RP ONLINE