Wesel: Alleinstehende feiern Heiligabend

Wesel : Alleinstehende feiern Heiligabend

Feierlicher Abend im Gemeindehaus an der Gnadenkirche.

Es kann viele Gründe geben, warum Menschen am Heiligen Abend keine Gesellschaft haben - vielleicht gibt es keine Familie oder die Angehörigen wohnen weit entfernt. Niemand soll aber den Weihnachtsabend allein verbringen müssen, wenn er es nicht möchte, findet das Vorbereitungsteam des ökumenischen Angebots "Heiligabend gemeinsam". Zum dritten Mal haben Helfer einen feierlichen Abend vorbereitet, diesmal wieder im Gemeindehaus an der Gnadenkirche.

Die Idee zu einer gemeinsamen Heiligabend-Feier ist vor einigen Jahren im Diakonieausschuss entstanden. Da die Vorbereitung und Durchführung des Projekts viel Arbeit bedeutet, stellte die evangelische Kirchengemeinde die Idee in der katholischen Gemeinde vor - und dort stieß das Vorhaben auf Interesse. Seitdem wechseln sich die Gemeinden mit der Vorbereitung und Ausrichtung des gemeinsamen Heiligen Abends ab.

Das ehrenamtliche Vorbereitungsteam hat sich im Gemeindehaus der Gnadenkirche in diesem Jahr wieder an die Arbeit gemacht, ein Menü für den Abend ausgesucht, Dekorationen für den Saal gebastelt, Texte und Lieder zusammengestellt. Die Besucher erwartet von 18.30 bis 20.30 Uhr ein kleines Programm und ein weihnachtliches Essen, das kostenlos ist. Der Abend wird von der evangelischen Gemeinde finanziert. Wer möchte, kann eine Spende beisteuern. Niemand müsse aber aus finanziellen Gründen auf den Abend verzichten, betont Pfarrerin Heidrun Goldbach.

In den vergangenen Jahren waren es rund 30 Personen, die sich zu einem geselligen Beisammensein getroffen haben, acht bis zehn Gemeindemitglieder gehören zum Vorbereitungsteam. Die Besucher - häufig ältere, aber auch jüngere Menschen - können das Essen genießen und natürlich die Gesellschaft. Es werden gemeinsam Lieder gesungen und kleine Texte vorgetragen. "Die Hauptsache ist die Gemeinsamkeit", sagt Pfarrerin Goldbach. Zwei gemütliche Stunden, die mit einem Segen der Pfarrerin und einem Schlusslied enden.

Wer teilnehmen möchte, ist willkommen. Noch sind Plätze für den Abend im Gemeindehaus an der Wackenbrucher Straße 80 frei. Aus organisatorischen Gründen sollten sich Interessenten bis Anfang kommender Woche anmelden.

(rme)
Mehr von RP ONLINE