Wesel: Ärger wegen Trübung im Tenderingssee

Wesel : Ärger wegen Trübung im Tenderingssee

Seit zwei Jahren erhält er die Bezeichnung "Beliebtester See in NRW". Doch Mitglieder des TV Bruckhausen als Betreiber, Taucher, Surfer, Angler und Badegäste sind verunsichert. "Was ist los mit unserem Tenderingssee?", fragen sich derzeit viele. Seit etwa vier Wochen gibt es eine seltsame Trübung in großen Teilen des Sees.

Theo Borgmann, freiberuflicher Tauchlehrer beim Tauchsportzentrum Niederrhein, berichtet nach einem Tauchgang in der Nähe des Kieswerks, dass man "in bestimmten Bereichen die Hand nicht mehr vor Augen sehen kann. Die jetzige Einsedimentierung ist ein unnatürlicher Vorgang". Laut Borgmann sei der mit Bildern dokumentiert, RVR als Eigentümer des Sees, die Untere Wasserbehörde beim Kreis und die Heidelberger Cement AG seien informiert. Die Tauchausbildung ruhe derzeit.

"Uns ist der Vorfall sehr unangenehm", erklärt Martin Wollschläger, Geschäftsleitung Kieswerke Niederrhein GmbH, auf Anfrage. "Die Trübung ist nach jetziger Kenntnis auf einen hohen Anteil sogenannter abschlämmbarer Bestandteile des Rohmaterials zurückzuführen. Diese sind für den Niederrhein untypisch und waren für uns leider auch nicht bei der vorausgegangenen detaillierten geologischen Erkundung erkennbar. Wir haben aber umgehend Maßnahmen ergriffen, um das Problem zu lösen." Um Trübungen künftig zu vermeiden, werde man einen "Schluffvorhang" im See installieren. Lieferung und Montagebeginn des Vorhanges sei in der kommenden Woche. "Bis dahin haben wir einen eingeschränkten Betrieb der Aufbereitung", so Wollschläger.

(P.N.)
Mehr von RP ONLINE