1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Niederrhein: Abschied von der Lebenshilfe nach 27 Jahren Engagement

Niederrhein : Abschied von der Lebenshilfe nach 27 Jahren Engagement

Prof. Dr. Dietrich Berdel (Hamminkeln) hat seine Tätigkeit als Vorstandsmitglied der Lebenshilfe Unterer Niederrhein beendet. Für sein 27 Jahre währendes Engagement erhielt der Mediziner die silberne Ehrennadel. Es war kein leichter Abschied für Berdel. Zum Frühjahrsempfang der Lebenshilfe verabschiedete er sich von dieser "Herzensangelegenheit" und erhielt dafür die Ehrung der Lebenshilfe NRW - überreicht von Landesgeschäftsführer Herbert Frings.

Sein vor Jahren verstorbener Freund Leo Pünnel, Gründer der Organisation für Menschen mit Handicap am unteren Niederrhein, habe ihn 1990 gefragt, ob er dieses Amt ausführen möchte, erzählte Berdel den rund 280 Gästen - sichtlich gerührt von seinem Weg zur Lebenshilfe. "Das habe ich sehr gern getan und ich bereue es bis heute nicht", so Berdel. Das bestätigte Werner Esser, Vorstandsvorsitzender der Organisation, in seiner Laudatio: "27 Jahre arbeitet man nicht intensiv mit uns, wenn es nicht Spaß gemacht hätte und alles neben Ihrer langjährigen, erfolgreichen Tätigkeit als Chefarzt der Kinderklinik des Weseler Marien-Hospitals." Er lobte den Einsatz von Berdel und dankte ihm, für die vielen Impulse, die zur positiven Entwicklung der Lebenshilfe beigetragen hätten. "Sie haben hier in vorderster Verantwortung viel Zeit und viel Engagement den Menschen mit Handicap gespendet - nicht geopfert, sondern geschenkt", so Esser weiter.

Die Dankbarkeit spiegelte sich auch an der hohen Resonanz der zahlreichen Besucher wider. Menschen mit und ohne Handicap aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft kamen zum Frühjahrsempfang zum Thema "Inklusion".

(RP)