Wesel: Abschied vom Markt für Familie Nuyken

Wesel : Abschied vom Markt für Familie Nuyken

Auf dem Wochenmarkt in der Feldmark gab es gestern viele überraschte Gesichter: Mehrere Besucher wunderten sich, dass der Geflügelstand der Familie Nuyken aus Drevenack nicht mehr dort zu finden ist, stattdessen jetzt der Geflügelhof Aengenheister immer donnerstags von 7 bis 13 Uhr dort seine Waren anbietet - wie auch samstags zur gleichen Zeit auf dem Großen Markt. "Wilma war eine Institution", sagt Silke Spelling vom Fischwagen direkt gegenüber. "Ich habe Wilma heute beim Aufbauen richtig vermisst - und einige Kunden jetzt natürlich auch." Eine davon ist Handan Demir-Kaya: "Schade, dass Frau Nuyken nicht mehr da ist. Ich bin schon als Kind hierhergekommen und habe bei ihr eingekauft." Gestern bekam die 46-jährige aber dennoch ihr Geflügel, denn sie wurde bei dem Nachfolgestand fündig.

Mit seinem Wagen feierte der Geflügelhof Aengenheister Premiere. Der Familienbetrieb aus Geldern-Kapellen tritt in die Fußstapfen von Wilma Nuyken, die seit dem 1. Januar 1998 einen Stand auf dem Großen Markt in Wesel hatte, im November des selben Jahres auch in Obrighoven begann und wiederum kurz später auch in der Feldmark startete. "Aus gesundheitlichen Gründen ging es leider nicht mehr", sagt die 62-Jährige vom Kapellenhof in Drevenack. Ihre langjährige Mitarbeiterin Ulrike Büge bleibt dem Markt treu und verkauft jetzt am Nachfolgestand. Mit dem neuen Händler sind auch einige zusätzliche Produkte hier zu haben. "Neu ist bei uns Lamm, Wild und Eier", berichtet Sandra Aengenheister. "Wir haben drei Jäger in der Familie, die uns mit Wild versorgen: Die Rehe, Hasen und Fasanen, die wir verkaufen, sind vorher hier am Niederrhein erlegt worden." Ihr Stand kommt aber nicht nach Obrighoven.

(jok)
Mehr von RP ONLINE