1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Kreis Wesel: 40 Jahre Kreis Wesel: Das Service-Center liebt Fragen

Kreis Wesel : 40 Jahre Kreis Wesel: Das Service-Center liebt Fragen

Seit dem 15. April 2010 besitzt die Kreisverwaltung Wesel, die anlässlich des 40. Kreisgeburtstags über ihre Dienste informiert, keine herkömmliche Telefonzentrale mehr. Stattdessen erreichen Bürger über die zentralen Rufnummern 0281 2070 und 02841 2020 die Mitarbeiter des Service-Centers. Es ist die erste Anlaufstelle für telefonische Informationen. Egal ob der Anrufer Informationen benötigt, Fragen, Anregungen oder sogar Beschwerden hat: Das Service-Center hilft weiter. Schnell, unbürokratisch und bürgernah.

Mit einer Erreichbarkeit von 7.30 bis 18 Uhr kann auch außerhalb der Öffnungszeiten der Verwaltung geholfen werden. Über 80 Prozent der Gespräche werden innerhalb von 30 Sekunden angenommen und die durchschnittliche Annahmezeit liegt bei nur zehn Sekunden.

In fünf Jahren Service-Center hat sich bei etwa 200 000 Anrufen im Jahr eine Hitliste der Anfragen herauskristallisiert: 1. Führerschein und Zulassung, 2. Schwerbehindertenangelegenheiten und 3. Elterngeld. Bei der Beantwortung der Fragen spielen lokale, zentrale und tagesaktuell gepflegte Wissensdatenbanken eine große Rolle. Diese sind mit allen relevanten Informationen ausgestattet, die es möglich machen, mehr als die Hälfte aller Anfragen bereits im Erstgespräch selbst zu beantworten. Das schlägt sich auch nachhaltig in den Verwaltungskosten nieder. Im Dezember 2010 startete deshalb zunächst eine Kooperation mit der Stadt Moers unter der Behördenrufnummer D115. Seit Oktober 2013 wurde ein Teil der Telefonservice-Leistungen der Stadt dann im Rahmen eines ausbaufähigen Stufenmodells auf das Kreis-Service-Center übertragen. Ebenfalls seit 2010 mit im Boot ist die Stadt Xanten. Als neuester Kunde übertrug schließlich das Jobcenter Kreis Wesel seinen Telefonservice im Juni 2011 auf den Kreis.

(RP)