1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

240 Schüler wollten schneller sein als Willi Wülbeck

Schermbeck : Schüler wollten schneller sein als Wülbeck

Das Unternehmen Innogy veranstaltete im 13. Jahr den Schulstaffellauf in Schermbeck.

240 Jungen und Mädchen der Gesamtschulen Schermbeck und Hamminkeln beteiligten sich unter dem Motto „Schlag den Willi“ in der Schermbecker Volksbank-Arena am Innogy-Schulstaffellauf in NRW. Vor zwölf Jahren startete der heute 64-jährige Leichtathlet Willi Wülbeck in Zusammenarbeit mit dem RWE (heute Innogy) den ersten Schulstaffellauf. Es ging damals wie heute für die Schulen darum, mit acht Schülern schneller die 800-Meter-Strecke zurückzulegen als Wülbeck, der 1983 in Helsinki Weltmeister wurde und mit 1:43,65 Minuten den bis heute gültigen deutschen Rekord erzielte.

Beide Schulen schickten jeweils 15 Staffeln ins Rennen. Drei bis vier Staffeln traten jeweils gleichzeitig an. Zwei Runden zu 400 Metern mussten zurückgelegt werden, wobei jeder Schüler den Stab 100 Meter weiter trug und dann an seinen Mannschaftskameraden übergab.

Sieger wurde die zwölfte Staffel der Gesamtschule Hamminkeln mit 2:04,18 Minuten. Zum siegreichen Team der Klassen 7a und 7 d gehörten Pius Hewing, Max Geselle, Leni Vehns, Lena Rittmann, Paul Thols, Bahaa Hammout, Müzesfer Ibrahimov und Hannah Fest. Als Kommunalbetreuer von Innogy überreichte Dirk Krämer der Mannschaft 100 Euro für die Klassenkasse. Den zweiten Platz belegte die Staffel 13 der Hamminkelner Gesamtschule. Sie lief in 2:05,74 Minuten über die Ziellinie und erhielt dafür 75 Euro. Als schnellste der 15 Schermbecker Staffeln lief die Staffel drei in 2:06,05 Minuten durchs Ziel. Zu dieser Staffel der Klasse 7c gehörten Max Schult, Enrique Montero, Nils Haase, Hendrik Becker, Fin Jandeisek, Maddox Draba, Nick Klein-Ridder und Oskar Kloer. Zur Belohnung gab es 50 Euro. Beim Wettbewerb erwiesen sich die Hamminkelner als die besseren Läufer. Unter den schnellsten zehn Staffeln stellten sie sechs Staffeln.

  • Ist es draußen eher dunkel, dann
    Polizei im Kreis Wesel gibt Tipps : So schützen sich Mieter und Eigentümer vor Einbrechern
  • Das Ehepaar Henrik und Tanja Groß-Langenhoff
    Ehepaar gründet Online-Lieferdienst : Wenn der Lieferlandwirt klingelt
  • Die Ausstellung im Heimatmuseum zeigt viele
    Schermbecker Geschichte :  Jüdische Jugend traf sich im Haus Berta

Aus jedem Ort qualifizieren sich die zwei schnellsten Grundschulstaffeln und die zwei schnellsten Staffeln der weiterführenden Staffeln für das große Finale, das am 9. Juli im Weseler Aue-Stadion stattfindet.

(hs)