Wesel: 22 Talente am Instrument

Wesel : 22 Talente am Instrument

Beim Regionalwettbewerb Jugend musiziert überzeugt der Nachwuchs der Weseler Musik- und Kunstschule. Acht Jugendliche treten demnächst auf Landesebene an.

Amelie Löser aus Wesel hat für diesen Auftritt ungefähr ein Jahr lang geübt. Die 14-jährige Schülerin der Kunst und Musikschule spielt Querflöte und stellte sich jetzt der Herausforderung beim Regionalwettbewerb Jugend musiziert. In der Landesmusikakademie Heek präsentierte sie eine Sonate in a-Moll von Carl Philipp Emanuel Bach, eine Sonate von Francis Poulenc (2. Cantilena) sowie das Concertino op. 45 von Alphonse Duvernoy und überzeugte damit die Fachjury. Amelie Löser erhielt 23 Punkte, was den ersten Preis sowie die Weiterleitung zum Landeswettbewerb bedeutet.

Sie wird sich vom 9. bis 13 März in Wuppertal mit den besten Nachwuchsmusikern des Landes Nordrhein-Westfalen messen. In einem Beratungsgespräch erhielt sie dafür von der Jury noch einige gut gemeinte Tipps. "Ich soll noch mehr dynamisch auftreten, dabei ruhiger atmen und insgesamt mehr entspannen", berichtet die 14-jährige Querflötistin. Sie ist eine von 22 Mädchen und Jungen - beziehungsweise jungen Erwachsenen - im Alter zwischen sieben und 20 Jahren, die die Weseler Musik- und Kunstschule im Westmünsterland an den Start schickte. "Alle sind als Preisträger zurückgekehrt, was nicht selbstverständlich ist", freut sich Schulleiterin Dagmar Beinke-Bornemann und gratuliert den Nachwuchsmusikern.

Neben Amelie Löser schafften sieben weitere Schüler der Weseler Musik- und Kunstschule erste Preise mit Weiterleitungen zum Landeswettbewerb: George Zelmer, Moritz Jantsch sowie Sebastian Ruth brillierten mit ihren Gitarren. Lina Becker, Finn Wieland sowie Marius Löser spielten auf ihren Saxophonen nahezu perfekt und Jakob Löser überzeugte die Jury mit seiner Posaunen-Darbietung ebenso.

Weitere erste Preise erreichten Felix Bröcker (Gitarre), Tom Wieland (Saxophon) sowie Fatima Bödecker (Klavierbegleitung). Die jüngste Starterin aus Wesel, Mia Becker (7), erreichte mit ihrer Querflöte mit 25 Punkten das beste Ergebnis aller Teilnehmer aus der Hansestadt - in ihrer Altersstufe "1a" gibt es jedoch noch keine Weiterleitung.

Gemeinsam schafften Lilly Mühlisch (Klavier) und Tim Hildebrandt (Violine) ebenso erste Preise wie Alina Guan und Maria Kemper - das letztere Duo spielte Klavier vierhändig. Zweite Preise gingen an die drei Gitarristen Rike Vahrenhorst sowie Till und Ole Hansen. Jeweils einen dritten Preis teilte die Jury Till Schädlich, Femke Krebbing und Mia Böing zu - auch dieses Trio trat mit der Gitarre beim Wettbewerb an. Die meisten der 22 Preisträger hatten bereits Jugend-musiziert-Erfahrung, nur sechs starteten erstmals bei diesem Wettbewerb.

(jok)
Mehr von RP ONLINE