Hamminkeln: 20mal eine „Eins“ vor dem Komma

Hamminkeln: 20mal eine „Eins“ vor dem Komma

Manfred Niespor, Leiter der Heinrich-Meyers-Realschule ist stolz. Zu Recht. 138 Schüler aus dem ersten fünfzügigen Jahrgang wurden gestern nach Klasse 10 verabschiedet. „Der leistungsfähigste Jahrgang, den wir je hatten“, sagte Niespor. Die zentralen Prüfungen haben offenbar niemandem geschadet. Keine einzige mündliche Prüfung war nötig.

Allein 20mal gab es im Zeugnis eine Eins vor dem Komma; schlechter als drei schnitt niemand ab. Der Durchschnitt lag bei 2,6. Die Hälfte der Schüler wechselt jetzt in die Sekundarstufe II; alle übrigen haben eine Lehrstelle. Grund genug, ausgiebig zu feiern. Eröffnet wurde das Fest gestern mit einem ökumenischen Gottesdienst zum Thema „Brücken bauen“, von Schülern selbst gestaltet.

Nächstes Jahr Japanisch-AG

  • Meerbusch : Eins Komma Freiheit

In allen möglichen Sprachen von Französisch bis Portugiesisch begrüßten sie später in der Aula ihre Gäste, unter anderem auch auf Japanisch, das im nächsten Schuljahr als feste AG eingerichtet wird. Schulpflegschaftsvorsitzender Georgi stellte fest: „Aus sicherem Hafen begebt ihr euch nun auf offenes Fahrwasser; ihr als Kapitän entscheidet über den weiteren Kurs.“ – passend zum Motto der Veranstaltung: „Die Welt steht uns offen!“ Ein unterhaltsames Programm umrahmte die Zeugnisausgabe. Dazu gehörten Szenen aus der „Leidensgeschichte“ in sechs Jahren Realschule. Band und Chor sorgten für die Musik. Jana Reuyß (10e) tanzte im aparten Gegensatz zu Melanie C.s „The moment you believe“ elegantes klassisches Ballett. Sie trat außerdem mit Robin Höhnerhaus und Julia Heckhuis mit Video-Clip-Dancing auf. Bei der Zeugnisausgabe wurde jeder Schüler mit einem Photo als kleiner Frischling beim Schulstart vorgestellt. Kaum wieder zu erkennen vor allem die jungen Damen, die (fast) erwachsen nun um das eleganteste Abendkleid konkurrierten. Ihre männlichen Klassenkameraden nahmen‘s in puncto Garderobe eher leger.

Als Klassenbeste wurden geehrt: Jana Bovenkerk (10a), Daniel Heesen (10b), Verena Ebbert (10c), Marina Delsing (10e) und als Schulbeste mit Durchschnitt 1,1 Laura Steinkamp (10d). Nach der offiziellen Verabschiedung in der Schule traf man sich in gemütlicher Atmosphäre zum Dinner.

(RP)