Wermelskirchen: WNKUWG für Bad-Zuschuss

Wermelskirchen: WNKUWG für Bad-Zuschuss

Die WNKUWG ist bereit, trotz schwieriger Haushaltslage der Projektgesellschaft Freibad Dhünn für die Saison 2010 noch einmal 50 000 Euro als städtischen Zuschuss zu gewähren.

Das teilte WNKUWG-Geschäftsführer Henning Rehse nach der Hauptversammlung des Vereins jetzt mit. "Wir hatten keine Fraktionssitzung mehr, so dass wir im Verein darüber debattiert haben." Der Haushalt sei sicher sehr schwierig, so Rehse. "Aber Teil des Kooperationsvertrags ist auch ein Gutachten über die Bädersituation in dieser Stadt." Nach WNKUWG-Meinung sei das Gutachten "eine Farce", wenn mit einer Schließung des Freibades Dhünn Fakten geschaffen würden. "Wir gehen mit dieser Position, für die es nur ganz wenige Gegenstimmen gab, in die Kooperations-Gespräche." Projektentwicklungsgesellschafts-Geschäftsführer Frank Jäger hatte unlängst unserer Zeitung erklärt, er sei auf den Zuschuss angewiesen, um öffnen zu können.

(RP)