Wermelskirchen WNK UWG kritisiert Straßen-Möblierung

Wermelskirchen · Henning Rehse, Fraktionsvorsitzender der WNK UWG, hat eine Anfrage an die Stadtverwaltung bezüglich der Möblierung des Wohngebiets Heinhausstraße, Langenbusch, Heisterbusch, Dornbusch, Ginsterbusch und Beltener Straße gestellt.

Vor etlichen Jahren seien dort zur Verkehrsberuhigung Schwellen, aufgetragen und Ringe, Kübel, Tonnen und ähnliches aufgestellt worden. Mittlerweile sähen diese "katastrophal" aus. Rehse will wissen, ob die Verwaltung die Maßnahmen derzeit noch für notwendig hält, ob es Hinweise auf Geschwindigkeitsübertretungen gibt und was eine schrittweise Beseitigung kosten würde.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort