Wermelskirchen: Wird Dorf-Kicker "Amateur des Jahres"?

Wermelskirchen : Wird Dorf-Kicker "Amateur des Jahres"?

Der Deutsche Fußball Bund (DFB) sucht die "Amateure des Jahres" - Fußballer, die sich in ihren Vereinen besonders einsetzen. DTV-Kicker Kevin Becker hat es in die Top Ten geschafft, weshalb der DFB nun ein Video von ihm gedreht hat.

"Und Action!" Ein Kamera-Team des DFB hat auf dem Dabringhausener Sportplatzam Höferhof gedreht. Star des jetzt fertigen Filmbeitrags ist aber kein Nationalspieler, sondern Dorf-Kicker Kevin Becker vom Dabringhauser TV (DTV). Er wurde bei der Wahl zum "Amateur des Jahres" vorgeschlagen und hat jetzt die Chance, diesen Preis zu gewinnen. "Meine Freunde haben bei der Bezeichnung 'Amateur' zwar erst mal gelacht, aber ich würde mich natürlich sehr über diese Auszeichnung freuen", sagt Becker.

Seit heute ist das Video über den 27-Jährigen auf der vom DFB betriebenen Plattform "Fußball.de" online. Darin zu sehen: Trainer, Spieler und andere Vereinskollegen, die etwas über Beckers Engagement beim DTV sagen können. Die Hauptrolle spielt natürlich Becker selbst, für den die Erfahrung vor der Kamera etwas ganz Neues war. "Es war schon komisch die ganze Zeit gefilmt zu werden", sagt Becker. Einmal flog die Kamera sogar an einer Drohne befestigt hinter dem joggenden Freizeit-Sportler her. Insgesamt drehte das Film-Team knapp drei Stunden am Höferhof und im Dabringhausener Dorf.

Das rund dreiminütige Video hat Becker vorab noch nicht gesehen und ist heute deshalb natürlich umso gespannter auf das Ergebnis. Ein anderes Geheimnis hat sich schon gestern gelüftet. Bei den Dreharbeiten am Höferhof sagte Becker noch: "Ich habe keine Ahnung, wer mich beim DFB vorgeschlagen hat. Ob Vorstand, Mitspieler oder die Mutter eines Spielerkindes, es könnten viele Leute gewesen sein." Eine Anfrage unserer Redaktion beim DFB ergab, dass Pascal Siegmund, ein langjähriger Freund und Mitspieler, Beckers Namen beim DFB eingereicht hatte. "Das war eine spontane Idee, die man beim DFB anscheinend auch ganz gut fand. Er hätte den Preis auf jeden Fall verdient", sagt Siegmund.

Ob Becker wirklich gewinnt, kann jeder mitentscheiden. Ab Donnerstag, 25. Januar, kann man online auf "Fußball.de" für seinen Favoriten stimmen. Konkurrenz machen dem DTV-Kicker fünf weibliche sowie vier weitere männliche Anwärter. Ende des Abstimmungsfensters ist Montag, 5. Februar. Einige Stimmen hat Becker jetzt schon sicher: zum Beispiel die der Spieler aus der B-Jugend des Vereins. Dort ist Becker nämlich Jugend-Trainer mit C-Lizenz - ein Amt, das er seit 2012 ausübt. "Er ist ein super Coach, der einem nicht nur fußballerisch weiterhilft. Man kann mit ihm auch über private Probleme sprechen", sagt Justin Gillmann. "Wir werden auf jeden Fall für ihn voten", stellt der 16-Jährige klar.

Die Online-Stimmen machen aber nur die Hälfte der Bewertung aus. Die anderen 50 Prozent der Entscheidungsgewalt liegen bei einer fünfköpfigen Jury. Neben den beiden Vorjahresgewinnern - es werden immer zwei Amateure ausgezeichnet - schaut sich in diesen Tagen auch Fußball-Prominenz das Video über Kevin Becker an. Der DFB-Vizepräsident der Amateure Dr. Rainer Koch, der 2014er-Weltmeister Benedikt Höwedes von Juventus Turin sowie Stefan Kuntz, 1996 Europameister als Spieler und 2017 Europameister als U 21-Trainer, werden ihre Stimmen mit in die Wahlurne werfen.

Beim DTV wünscht man sich, dass Becker es schafft. Denn das Engagement, das der 27-Jährige seit 2009 zeigt, kommt auf allen Ebenen gut an, auch beim Vorstand. "Er ist ein Kumpel-Typ, aber trotzdem verantwortungsbewusst", sagt der DTV-Vorsitzende Andreas Gall. Und egal, wie die Wahl ausgeht, für Gall steht schon jetzt fest: "Er ist ein Amateur wie er im Buche steht - natürlich im positiven Sinne."

(kron)
Mehr von RP ONLINE