Wermelskirchen: Wir haben es geschafft!

Wermelskirchen : Wir haben es geschafft!

Groß war die Freude bei den Absolventen des Bergischen Berufskollegs. Schulleiterin Sylvia Wimmershoff würdigte Engagement und Ausdauer. Ihr Tipp: "Zeigt der Welt, dass diese Jugend die Beste ist, die wir je hatten."

Allen Grund zur Freude hatten 136 Absolventen des Bergischen Berufskollegs. Sie erhielten, in einem feierlichen Rahmen, ihr langersehntes Abschlusszeugnis. Geehrt wurden zusätzlich die Besten aus jedem Fachbereich. Die Allerbeste dieses Jahrgangs wurde Leonie Meermann.

Die glücklichen Absolventen strahlten am Freitag mit der Sonne um die Wette. Nach mindestens zwei Jahren, zahlreichen Lern- und Unterrichtsstunden, schweißtreibenden Prüfungen und vielleicht der ein oder anderen schlaflose Nacht, erhielten sie die langersehnte Belohnung dafür. Ein bewegender Tag, der für viele wiederum nur das Ende einer Etappe und der Anfang zu einem weiteren Schritt ins Berufsleben bedeutet.

"Wir stehen jetzt vor neuen Herausforderungen", sagten Viona Schüürmann und Rebekka von den Eichen bei ihrer Abschlussrede. Die Absolventinnen blicken für ihre Mitschüler auf die vergangene Zeit zurück und lobten dabei ihrer Lehrer als "echte Pädagogen", die für eine "positive Schulkultur" im Berufskolleg sorgen. "Danke an das gesamte Kollegium, die uns die Zeit hier so erträglich wie möglich gemacht haben", sprachen die Absolventinnen, die sich mit dem Satz "Wir haben es geschafft" von der Schulgemeinde verabschiedeten. Auch Schulleiterin Sylvia Wimmershoff nutzte die Gelegenheit, um die vergangenen Jahre ihrer Schüler Revue passieren zu lassen, lobte Engagement und Ausdauer der Absolventen und gab ihnen einen wichtigen Tipp mit, auf ihren künftigen Lebens- und Berufswegen mit: "Zeigt dieser Welt, dass diese Jugend die Beste ist, die wir je hatten."

Geehrt wurden bei diesem Anlass auch die besten Absolventen jedes Fachbereiches: Dabei wurde eine Schülerin besonders gelobt. Denn zum ersten Mal seit langer Zeit konnte Wimmershoff eine Besten-Urkunde für einen glatten Einserschnitt verleihen. Diese ging an die 20-jährige Leonie Meermann, frisch ausgebildete Kinderpflegerin. "Ich wusste, dass ich ganz gut abschneiden würde - für mich", sagte die 20-Jährige, "aber ich bin überrascht, dass ich die Beste geworden bin." Ihr Ziel war es, das Beste für sich selbst zu geben, "weil ich unglaublich viel Freude daran habe, was ich mache." Leicht fiel ihr das nicht immer. "Wir mussten viel planen, neu entwickeln und schreiben", erzählt die 20-Jährige. "Aber ich habe unheimlich viel gelernt und bin froh, dass es auch viele praktische Sachen waren." Die Zeit auf dem Berufskolleg habe sie sehr genossen: "Ich habe viele neue, nette Menschen kennengelernt, mit denen ich sicherlich noch weiter im Kontakt bleiben werde."

Die neu ausgebildete Kinderpflegerin will sich nun aber weiterfortbilden, strebt eine weitere Ausbildung zur Erzieherin an. "Ich möchte später in der Heimerziehung mit älteren Kindern arbeiten." Jetzt aber wird sie erst einmal - wie all die anderen Absolventen -- ihre wohlverdienten Sommerferien genießen.

(sebu)