Winterliches Intermezzo vertreibt November-Grau

In Wermelskirchen : Winterliches Intermezzo vertreibt Dezember-Grau

(tei.-) Kurz und heftig, und danach wechselten die feinen Schneekristalle in Regentropfen: So präsentierte sich der Freitagvormittag. Angekündigt war der leichte Schneefall im Bergischen; mit dem auffrischenden Wind wurden die Schneeschauer auch schon mal heftiger.

Und das nasse Weiß blieb auf der Straße liegen. Nicht lange, aber es reichte, damit die Autofahrer ihre Reifen auf Wintertauglichkeit testen konnten. Denn es war hier und da, wo die Straße nicht freigefahren war, schon mal etwas rutschig.

Für die Polizei war’s kreisweit ein ruhiger Vormittag: Unfälle im Zusammenhang mit dem Schneefall wurden nicht gemeldet. Im städtischen Bauhof wartete man ab, wie sich die Wetterfront, die über Wermelskirchen zog, entwickelte. Das galt auch für die Räumdienste von Straßen.NRW. Tiefbauamtsleiter Harald Drescher: „Gegen 8 Uhr sind wir dann mit allen Fahrzeugen ausgerückt und haben die Priorität-1-Straßen gestreut – also die Hauptstraßen, die Straßen zu den Schulen und zum Krankenhaus.“ In die Wohngebiete mussten die Fahrzeuge dann nicht mehr fahren, denn am späteren Vormittag war’s schon wieder vorbei mit der weißen Pracht – tristes Dezember-Grau beherrschte wieder das Bild. Und später kam dann wieder der Regen.