Tanzschule: Wermelskirchener tanzt in Hückeswagen

Tanzschule : Wermelskirchener tanzt in Hückeswagen

Waldemar Bartel plant eine eigene Tanzschule in der benachbarten Schloss-Stadt. Erste Tanzkurse bietet er ab sofort im Haus Zach an.

Er ist jung, sympathisch, offen und kann sich gut bewegen: Waldemar Bartel hat seine Leidenschaft zum Beruf gemacht und ist seit 2012 ausgebildeter ADTV-Tanzlehrer. Sein Können und seine Freude am Tanzen möchte er nun auch in Hückeswagen vermitteln. Seit wenigen Tagen bietet der 29-Jährige Wermelskirchener mittwochs Kurse verschiedener Stilrichtungen im Kultur-Haus Zach an, darunter Standard, Discofox, Breakdance und Hip-Hop - akrobatische Einlagen inklusive.

Zurzeit sind die Kurse noch altersübergreifend. So können Einzelpersonen, Paare sowie Eltern mit ihren Kindern gemeinsam die fortlaufenden Tanzstunden besuchen. "Der Einstieg ist jederzeit möglich", betont Bartel. Auch Menschen mit körperlichen oder geistigen Einschränkungen seien gerne gesehen. Waldemar Bartel hat bereits reine Behinderten- als auch Inklusionskurse geleitet. "Menschen mit Behinderung haben meistens ein ganz anderes Musikempfinden, aber man kann sie genauso für das Musikhören und Tanzen begeistern", versichert der 29-Jährige.

Im vorigen Jahr hat die Liebe Waldemar Bartel aus Münster-Warendorf nach Wermelskirchen verschlagen. Auf der Suche nach geeigneten Räumlichkeiten für seine Tanzkurse wurde er im Kultur-Haus Zach fündig, dessen Raum in der ersten Etage ihm und seinen Tanzschülern nun jeden Mittwochabend zur Verfügung steht. Sein Wunsch für die Zukunft ist jedoch eine eigene Tanzschule. "Ich habe schon bei der Stadt nach einem Grundstück angefragt und auch einen Investor gefunden", berichtet er. Denn Unterricht an nur einem Tag in der Woche sei für einen Freiberufler zum Durchstarten definitiv zu wenig. Daher hofft er nun, dass die Hückeswagener sein Angebot annehmen. "Ich bin sehr gespannt und voller Motivation und Hoffnung, dass ich die Leute begeistern und mitziehen kann", fügt er hinzu.

Zum Tanzsport kam Bartel bereits als Jugendlicher, nachdem ein Kumpel ihn zum Standardtanzkursus angemeldet hatte. "Ich wollte gar nicht, aber dann hat es mir unheimlich viel Spaß gemacht", erinnert sich der 29-Jährige zurück. Er nahm an Leistungskursen teil und tanzte als Mitglied einer Lateinformation in der Regionalliga. Zu seinen Höhepunkten zählt die Teilnahme an der Hip-Hop-Europameisterschaft in Wien vor zehn Jahren. Nach der Bundeswehrzeit absolvierte Bartel die Ausbildung zum ADTV-Tanzlehrer und schloss sie mit der Note 1,3 ab.

Werbung für sein neues Tanzangebot hat er bisher nur per Internet, in Form von Bannern und Flyern gemacht. "Die Flyer habe ich selbst in Hückeswagen verteilt", berichtet er. Als Sonder-Kurse bietet der Tanzlehrer auch Privatunterricht und Hochzeitstanzvorbereitungen an (s. Info-Kasten). Für Kinder ab acht Jahren gibt es altersgerechte Choreographien im Rahmen einer Kindergeburtstagsfeier. In einer eigenen Tanzschule könnten weitere Kurse angeboten werden, wie zum Beispiel der Stepptanz. "Dazu braucht man aber einen speziellen Boden", sagt der 29-Jährige.

Neben dem Tanzen spielt Waldemar Bartel Volleyball und mehrere Instrumente wie Gitarre, Klavier und Schlagzeug. Viel Zeit für seine Hobbys bleibt derzeit nicht. Denn für seine Vision, in Hückeswagen eine neue Tanzschule zu errichten, gibt Bartel alles. "Ich bin derzeit mit 400 Prozent dabei",betont der Tanzprofi.

(RP)
Mehr von RP ONLINE