Wermelskirchener Herbstkirmes mit Krammarkt 2018

Kirmes und Krammarkt eröffnen : Gesichter der Herbstkirmes

Die 422. Herbstkirmes mit Krammarkt ist eröffnet. Nach erfolgreichem Fassanstich bieten Händler und Imbissbuden ihre Waren feil.

Beinahe eine ganze Fußballmannschaft, neun Personen an der Zahl, stand zum Fassanstich auf der Bühne im „Bermuda-Dreieck“, um 300 Gläser Freibier innerhalb von knapp zehn Minuten unter den wartenden Wermelskirchenern zu verteilen: Wermelskirchens erstem Bürger Rainer Bleek oblag qua Amt die Aufgabe, das erste von drei Kölsch-Fässern anzustechen und damit die 422. Herbstkirmes offiziell zu eröffnen.

Ordnungsamtsleiter und Kirmes-Marktmeister Arne Feldmann und Landtagsmitglied Rainer Deppe schwangen den Hammer für zwei weitere Fässer. Mit Unterstützung der stellvertretenden Bürgermeister Theo Fürsich und Stefan Leßenich sowie der beiden Dezernenten Stefan Görnert und Thomas Marner sowie Stefan Rabe von der Stadtverwaltung und Landrat Stephan Santelmann füllten sich die Gläser, meistens jedoch nur zur Hälfte gefüllt. Das verschmerzten die glücklichen Besucher gerne, die eines der begehrten Gläser ergattern konnten, ging es ihnen doch vor allem um die gläserne Kölschstange mit dem speziellen Kirmes-Aufdruck.

Dazu zählte auch Ilse Bauer-Lorenz, die seit 20 Jahren in Wermelskirchen lebt und alle Gläser der vergangenen 18 Jahre in einer Vitrine in ihrem Wohnzimmer versammelt hat: „Im vergangenen Jahr habe ich sogar zugunsten des Fassanstichs meine Geburtstagsfeier verschoben.“ Das musste die gebürtige Remscheiderin dieses Jahr aber nicht tun, denn ihr Geburtstag ist am heutigen Samstag. Allerdings: Enttäuschte Besucher, die sich dem Andrang gestellt hatten und dennoch leer ausgingen, gab es auch. Auch das Bier floss nicht an allen Fässern so schnell, wie gewünscht. Rainer Bleek stellte fest: „Eigentlich ist es mir nun egal, ob es 150.000 oder 200.000 Besucher werden - Hauptsache es kommen wieder viele und die Wartezeiten an den Buden sind nicht allzu lang.

Mehr von RP ONLINE