Wermelskirchener bei Autokauf überfallen

Versuchter Raubüberfall in Bocholt: Wermelskirchener bei Autokauf überfallen

Bei einem geplanten Autokauf sind zwei Wermelskirchener mit einer Schusswaffe bedroht worden.

(pd) Ein geplanter Autokauf endet für zwei Wermelskirchener mit einem Schock. Sie waren nach Bocholt gefahren, wo sie einen Wagen am Montagabend kaufen wollten. Die Kaufmodalitäten waren zuvor über das Internet verabredet worden.

Beim Verlassen ihres Fahrzeugs wurden sie  direkt von zwei Maskierten unter Vorhalt einer Pistole und eines Hammers zur Herausgabe von Bargeld aufgefordert. Nachdem die Geschädigten angaben, kein Geld dabei zu haben und um Hilfe riefen, flüchteten die unbekannten Täter ohne Beute zu Fuß. Fahndungsmaßnahmen der Polizei blieben bislang erfolglos.

  • Emmerich : Dreiste Betrugsmasche in Bocholt
  • Mehr als 30 Beteiligte : Massenschlägerei an Schulzentrum in Bocholt
  • Isselburg : Bulgare randaliert vor dem Krankenhaus in Bocholt

Die Polizei Bocholt sucht nun Zeugen. Die beiden unbekannten Täter werden wie folgt beschrieben: einer der beiden Männer soll circa 35 Jahre alt, 1,80 Meter groß sein, eine stämmige Figur haben. Er trug schwarze Kleidung, Strumhaube, Mütze, Handschuhe, und hatte einen Hammer mit schwarzem Metall und Holzgriff in der Hand. Der andere soll etwa gleichaltrig und 1,85 Meter groß sein. Er trug ebenfalls schwarze Kleidung, eine Sturmhaube, Handschuhe, und hatte eine   schwarze „schlanke“ Pistole gezückt. Beide sprachen akzentfrei Deutsch.

(pd)
Mehr von RP ONLINE