Mann wirft brennende Möbel vom Balkon Nachbar verhindert Wohnungsbrand

Wermelskirchen · In der Silvesternacht sind Feuerwehr und Polizei direkt nach Mitternacht zu einem Balkonbrand in der Wirtsmühler Straße gerufen worden. Dort hatte offenbar eine verirrte Silvesterrakete das Feuer ausgelöst.

 Die Feuerwehr löschte die vom Balkon geworfenen, brennenden Gartenmöbel.

Die Feuerwehr löschte die vom Balkon geworfenen, brennenden Gartenmöbel.

Foto: Meuter, Peter (pm)

Ein Nachbar kletterte geistesgegenwärtig auf den Balkon und warf die brennenden Möbel und Gegenstände herunter, sodass lediglich geringer Schaden entstand und eine Ausbreitung des Feuers auf die Wohnung verhindert wurde. Die Feuerwehr verschaffte sich vorsorglich Zugang zu der Wohnung; die Geschädigten waren nicht im Haus. Die Kräfte  der Feuerwehr löschten die restlichen Gegenstände auf dem Balkon sowie die in den Garten geworfenen Balkonmöbel ab und kühlten die Holzunterkonstruktion der Hausfassade gekühlt. Eine Ausbreitung des Brandes auf die Wohnung wurde verhindert.

Der Jahreswechsel ist nach Angaben der Polizei im Rheinisch-Bergischen Kreis friedlich verlaufen. Nur in zwei Fällen ist eine Strafanzeige wegen Körperverletzung aufgenommen worden. Auch bei den Einsatzzahlen setzte sich der positive Trend fort. Erneut lag die Zahl der Einsätze zwischen 18 und 6 Uhr bei circa 90. Platzverweise musste die Polizei nicht aussprechen. Im Kreis sind sechs Randalierer sind gemeldet worden und zwei Körperverletzungsdelikte wurden bearbeitet. In 15 Fällen sorgte die Polizei für Ruhe.

Dazu kam es in zehn Fällen zu Belästigungen durch das Abbrennen der Pyro-Technik. Leider nutzten Einbrecher mindestens in vier Fällen die Silvesternacht für ihren Beutezug in Nachbarstädten, Wermelskirchen war nach bisherigen Erkenntnissen nicht betroffen.