Wermelskirchen: Zwei Schulen für Medienkompetenz ausgezeichnet

Auszeichnung : Zwei Schulen für Medienkompetenz ausgezeichnet

Die Sekundarschule Wermelskirchen und die Verbundschule Mitte-Nord wurden als zwei von zehn Schulen im Rheinisch-Bergischen Kreis mit einem Medienscout-Zertifikat ausgezeichnet. Insgesamt haben rund 40 Schüler sowie 20 Lehrkräfte der zehn Schulen an einer fünftägigen Ausbildung teilgenommen, bei der sie im Umgang mit digitalen Medien geschult wurden.

Dabei trainierten sie, wie man sich sicher im Netz bewegt, Fake News erkennt oder sich vor Cybermobbing schützt. Dieses Knowhow geben die Scouts jetzt an ihre Mitschüler weiter und stehen ihnen bei Problemen und Fragen zur Seite.

Die Qualifizierung wurde von der Geschäftsstelle Bildungsnetzwerk des Rheinisch-Bergischen Kreises organisiert und fand bereits zum dritten Mal für Schulen der Region statt. Finanziell unterstützt wurden die Workshops von der Bildungs-Stiftung der Kreissparkasse Köln. Bei der Überreichung der Zertifikate zum Abschluss der Qualifizierung richtete Kreisdirektor Erik Werdel das Wort an die Jugendlichen: „Ihr seid in der digitalen Welt zu Hause und könnt euren Mitschülern bei den Herausforderungen im Umgang mit digitalen Medien viel besser zur Seite stehen als wir Erwachsenen.“ Claudia Rudel, Dezernentin der Bezirksregierung Köln und Regionalkoordinatorin des Bildungsnetzwerks, betonte, dass das Engagement der Beratungslehrer die erfolgreiche Förderung von Medienkompetenz an ihren Schulen sichert.

Im Rahmen der Zertifikatsverleihung diskutierten die Schüler in einer vorbereiteten Talkshow die Chancen und Risiken der Handynutzung. Christian Brand, Geschäftsführer der Bildungs-Stiftung der Kreissparkasse Köln, sagte: „Ihr habt mit eurer Talkshow bewiesen, dass ihr euch nicht nur intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt habt, sondern auch viel Spaß bei der Arbeit hattet.“ Sven Hulvershorn von der Landesanstalt für Medien (LfM) war ebenfalls vor Ort. Die Landesanstalt für Medien hat das Projekt Medienscouts 2012 ins Leben gerufen hat und fördert dieses landesweit.

Die neuen Scouts und Beratungslehrkräfte haben zukünftig die Möglichkeit, an Aufbauworkshops und Netzwerktreffen teilzunehmen, die die Geschäftsstelle Bildungsnetzwerk regelmäßig organisiert. Hier können sich die Jugendlichen und ihre Lehrer mit anderen Schulen austauschen und ihr Wissen auffrischen.

(pd/dho)