Wermelskirchen: Zeugnisse für den letzten GHS-Abschlussjahrgang

Die Hauptschule Wermelskirchen ist Geschichte : Zeugnisse für den letzten GHS-Abschlussjahrgang

Und nach der Abschlussfeier schloss die kommissarische Schulleiterin Cornelia vom Stein ein letztes Mal die Tür ab.

Nicht nur für die 43 Schüler und Schülerinnen der Abschlussklassen 10 a, b und c erfüllte sich an ihrem letzten gemeinsamen Abend die Erkenntnis: „Wir wurden auf das Leben vorbereitet.“ Auch  die amtierende kommissarische Schulleiterin Cornelia vom Stein konnte sich von ihren Schützlingen schwer trennen: „Auch wir Lehrer haben mit Euch gemeinsam viel gelernt.“ Das sagte sie bei ihrer emotionalen Abschiedsrede zu ihren Jugendlichen und deren Familien- und Freundesanhang. Ab 18 Uhr feierten Lehrer, Abschlussklässler und Gäste am vergangenen Freitagabend gemeinsam ihren denkwürdigen Schulabschied. Denn am vergangenen Freitagabend erlebten alle Teilnehmer dieser Veranstaltung im festlich dekorierten Foyer der Gemeinschaftshauptschule  im Ostviertel der Stadt die letzte große Zeugnisvergabe dieser Schule gefeiert. Ab 1. Juli ist sie Geschichte.

„Ihr werdet nun der erste Schuljahrgang sein, der sich in späteren Jahren nicht mit den alten Lehrern bei einem Schulbesuch über den erfolgreichen Werdegang im weiteren Leben unterhalten darf“, meinte Cornelia vom Stein. Denn die Hauptschule geht in die Sekundarschule über.

Im Jahr 1996 wurde die ehemalige Hauptschule Ost in GHS (Gemeinschaftshauptschule Wermelskirchen) umbenannt. Am vergangenen Freitagabend schloss Cornelia vom Stein nach der Zeugnisvergabe mit Sektempfang hinter ihren Schülern die Tür der Hauptschule für immer ab. Denn das Schulgebäude fungiert ab dem kommenden Schuljahr als Sekundarschule. Dann übernimmt der neue Schulleiter Dietmar Paulig das Zepter in allen Unterrichtsräumen in der Wirtsmühler Straße.

„Aber so schrecklich wehmütig sind wir über diesen Wandel gar nicht“, meinte Chemielehrerin Michaela Doege während der Abschiedsfeier. „Für die Schüler waren die Veränderungen im vergangenen Schuljahr geprägt von viel Lebendigkeit und spannenden Herausforderungen“. Außerdem gab sie zu bedenken, dass von den 13 Lehrkräften der nunmehr ehemaligen GHS immerhin sieben Lehrer an der neuen Sekundarschule in ihren geliebten und bewährten Klassenräumen weiter unterrichten werden.

Aber vor allem der Wermelskirchener Bürgermeister Rainer Bleek bedauerte in seiner Festansprache auf dem Podium die Schließung der Hauptschule. „Diese Schule war bekannt dafür, die Schüler mit einem zentralen Alltagswissen auf ein solides Berufsleben vorzubereiten“, verkündete er.

Dann bezog er sich auf des Festmotto „Follow your Dreams“ des Abschlussjahrganges 2019. Er meinte, die jungen Leute sollten ihren Träumen folgen, denn auf alle warte nun ein aufregender neuer Lebensabschnitt. Er betonte: „Das Lernen geht weiter. In der Regel ist es ein lebenslanger Prozess.“

Für die Stadt Wermelskirchen wird die neue Sekundarschule eine zeitgemäße schulische Entwicklung sein, die dem demokratischen Gesellschaftswandel gerecht wird. „Die Zeit der Hauptschule hat hier nun ein Ende. Aber jedes Ende ist auch ein Neuanfang“, so Bleek.

Mehr von RP ONLINE