Es weihnachtet bald Weihnachtsmärkte im Bergischen Land

Wermelskirchen · An diesem Wochenende starten die ersten Weihnachts- und Adventsmärkte. Im Bergischen Land zeichnen sie sich durch die ländliche Atmosphäre und das familiäre Umfeld aus, es gibt viel Handwerkskunst und regionale Spezialitäten. Wir stellen einige vor.

 Das Nostalgiekarussell bei der „Bergischen Weihnachten“ in Wermelskirchen ist beliebt.

Das Nostalgiekarussell bei der „Bergischen Weihnachten“ in Wermelskirchen ist beliebt.

Foto: Moll, Jürgen (jumo)

Wermelskirchen Unter Deutschlands größtem Natur-Weihnachtsbaum heißt es am zweiten und dritten Adventswochenende wieder „Bergische Weihnachten“: Der traditionelle Markt ist aus Bergischen Hütten zusammengestellt und hat unter anderem ein Kulturprogramm, Kunsthandwerk und Gastronomie im Angebot. Feierliche Eröffnung ist am Freitag, 6. Dezember, um 19.30 Uhr an der Bühne. Die regulären Öffnungszeiten sind: Freitag, 6. und 13. Dezember, 17 bis 21 Uhr, Samstag, 7. und 14. Dezember, 14 bis 21 Uhr, Sonntag, 8. und 15. Dezember, 12 bis 20 Uhr.

Wer lieber im Warmen bleibt: Auf dem „Indoor“-Weihnachtsmarkt an diesem Wochenende in der Mehrzweckhalle in Dabringhausen bieten 60 Aussteller allerhand Selbstgemachtes an. Samstag, 30. November, 14 bis 19 Uhr, Sonntag, 1. Dezember, 10 bis 18 Uhr.

Bergisch Gladbach Der traditionelle Weihnachtsmarkt Stadtmitte am Konrad-Adenauer-Platz gehört mit seinen liebevoll gestalteten Häuschen zu den größten im Rheinisch-Bergischen Kreis. Neben den Ausstellern gibt es ein umfangreiches Musik- und ein Kinderprogramm. Der Markt ist einen Monat lang geöffnet, und zwar von Freitag, 25. November, bis Montag, 23. Dezember, täglich von 11 bis 20 Uhr, samstags bis 21 Uhr.

Zum zehnten Mal eröffnet am Freitag, 13. Dezember, der „Unikat“-Weihnachtsmarkt auf Schloss Bensberg. Neben traditionellen Klassikern werben die Veranstalter mit besonderen Herstellern, wie zum Beispiel der Trüffelmanufaktur oder einem Bergischen Holzofenbäcker. In diesem Jahr erwartet die Besucher ein Jubiläumsprogramm auf der Bühne. Der Eintritt kostet für Erwachsene 12 Euro inklusive einem Glas Glühwein/alkoholfreier Punsch, 11 Euro für Besucher, die mit ÖPVN anreisen. Kinder unter 12 Jahren haben freien Eintritt. Die Öffnungszeiten des „Unikat“-Weihnachtsmarkts sind: Freitag, 13. Dezember, 16 bis 21 Uhr, Samstag, 14. Dezember, 12 bis 21 Uhr, Sonntag, 15. Dezember, 11 bis 20 Uhr.

Engelskirchen Der Christkindmarkt hat Freitag, 13. Dezember, 14 bis 21 Uhr, Samstag, 14. Dezember, 11 bis 21 Uhr und Sonntag, 15. Dezember, 11 bis 20 Uhr, auf dem Engels-Platz 4 geöffnet. Es gibt Kunsthandwerk, kulinarische Spezialitäten und ein Bühnenprogramm. Am Sonntag ist im Ort verkaufsoffen.

Auf dem Dorfplatz in Loope findet am Sonntag, 1. Dezember, von 11 bis 18 Uhr der „kleinster Weihnachtsmarkt der Welt“ statt. Der Erlös geht an den Förderverein für krebskranke Kinder.

Gummersbach Besucher dürfen sich in Gummersbach an diesem Sonntag, 1. Dezember, auf das Winterfest „Rund um die Bonte Kerke“ auf dem Kirchplatz freuen. Um 10.30 Uhr beginnt ein Gottesdienst mit Chören und Streich- sowie Blasinstrumentenspiel. Ab 12 Uhr wird das Fest dann eröffnet: Es gibt allerlei Selbstgemachtes, Handwerk und Kleinkunst, kulinarische Spezialitäten und ein Kinderprogramm mit unter anderem Ponyreiten und Kasperletheater. Ein musikalisches Programm führt durch den Tag. Ein Teil des Erlöses geht an die Johannes Hospiz Oberberg Stiftung in Wiehl und an den Förderverein „Bonte Kerke Lieberhausen“.

Hückeswagen In der Schloss-Stadt ist am zweiten Adventswochenende wieder Zeit für „Hüttenzauber“: Die Altstadt ist erleuchtet und mit urigen Holzhütten gesäumt, die Selbstgemachtes, Handwerk und bergische Spezialitäten anbieten. Es gibt eine kleine lebendige Krippe und das Kulturhaus Zach lädt am Samstag und Sonntag zur Kunstmesse ein. Am Sonntag ist von 13 bis 18 Uhr in der Innenstadt verkaufsoffen. Am Freitag gibt es zur Eröffnung am Schloss um 16.15 Uhr ein Mitsing-Konzert, anschließend zieht einen Fackelzug durch die Altstadt, der am Wilhelmsplatz bei Christkind und Nikolaus endet. Die Öffnungszeiten sind: Freitag, 6. Dezember, 17 bis 21 Uhr, Samstag, 7. Dezember, 11 bis 21 Uhr, Sonntag, 8. Dezember, 11 bis 20 Uhr.

Kürten Der Weihnachtsmarkt am Karlheinz-Stockhausen-Platz am ersten Adventswochenende wird ausschließlich von ehrenamtlichen Helfern organisiert. Es gibt ein Bühnenprogramm mit Musikkünstlern aus dem Ort und dem Umland. Die Öffnungszeiten sind: Am morgigen Freitag, 29. November, ab 18 Uhr, Samstag, 30. November, 14 bis 21 Uhr, Sonntag, 1. Dezember, 11 bis 18 Uhr.

Radevormwald Am dritten Adventswochenende findet auf dem historischen Marktplatz der Rader Weihnachtsmarkt statt. Es gibt Handarbeiten, Kunsthandwerk und kulinarische Spezialitäten, außerdem ein Bühnenprogramm mit Musik, Puppenspiel, Auftritt von Eiskönigin und Weihnachtsmann und Tanzaufführungen. Am Sonntag fährt der „Neye“-Express, eine kleine Lokomotive, die kleinen Besucher durch die Innenstadt. Am Samstagabend haben die umliegenden Läden länger geöffnet. Freitag, 13. Dezember, 14 bis 22 Uhr, Samstag, 14. Dezember, 10 bis 22 Uhr, Sonntag, 15. Dezember, 11 bis 21 Uhr.

Odenthal Im Schatten des Altenberger Doms am Eugen-Heinen-Platz eröffnet am Freitag, 6. Dezember, der Altenberger Adventsmarkt. Es gibt kreative Stände, ein Musikprogramm auf der Bühne, eine Tombola und auch der Nikolaus kommt. Besucher finden ausgewiesene Parkplätze, es gibt aber auch einen Shuttlebus. Die Öffnungszeiten sind: Freitag, 6. Dezember, 16 bis 22 Uhr, Samstag, 7. Dezember, 11 bis 21 Uhr, Sonntag, 8. Dezember, 10 bis 19 Uhr.

Leichlingen Bratäpfel aus Leichlinger Ernte, aber auch allerhand andere kulinarische Leckereien und Kunsthandwerk gibt es auf dem Bratapfelfest am ersten Adventswochenende. Chöre, Musiker und der Nikolaus selbst sorgen auf der Bühne für Unterhaltung. Samstag, 30. November, 11 bis 22 Uhr, Sonntag, 1. Dezember, 11 bis 20 Uhr, Alter Stadtpark und Alter Marktplatz.

Lindlar Einen ganz besonderen Markt gibt es im Bergischen LVR-Freilichtmuseum am dritten Advent. Viele historische Stuben auf dem Museumsgelände sind weihnachtlich dekoriert, über 60 Aussteller veranschaulichen den Wandel des Weihnachtsfestes zwischen 1800 und 1960. Die Veranstaltung findet am Sonntag, 15. Dezember, von 10 bis 18 Uhr statt.

Wipperfürth Am ersten Adventswochenende eröffnet auf dem Hermannsplatz in der ältesten Stadt des Bergischen Landes der „Alternative Weihnachtsmarkt“. Dort wird vieles angeboten, das lokale Handwerker, aber auch Schulen, Vereine und Initiativen selbst hergestellt haben. Der Adventsmarkt wird von der evangelischen und katholischen Kirchengemeinde organisiert. Auf den Plätzen „Ohler Wiesen“ und „Wupperstraße“ gibt es genügend Parkplätze. Öffnungszeiten: Morgen, 29. November, 10 bis 21 Uhr, Samstag, 30. November, 10 bis 21 Uhr.

 Im Schatten des Altenberger Doms startet zu Nikolaus der Adventsmarkt.

Im Schatten des Altenberger Doms startet zu Nikolaus der Adventsmarkt.

Foto: David Bosbach/Das Bergische
 Rund 100 Aussteller präsentieren am Wochenende in und um Schloss Schloss ihre liebevoll gefertigten Geschenkideen.

Rund 100 Aussteller präsentieren am Wochenende in und um Schloss Schloss ihre liebevoll gefertigten Geschenkideen.

Foto: Schloss Burg

Solingen-Burg Zwischen den alten Mauern und im urigen Ambiente der Höfe findet auch in diesem Jahr ab morgen wieder der Adventsbasar auf Schloss Burg statt. Rund 100 Teilnehmer bieten Kleinkunst und Handwerk, individuelle Geschenkideen von erzgebirgischer Volkskunst bis zu Keramik. Auf dem Vorplatz wird für das leibliche Wohl gesorgt. In der Kapelle des Schlosses wartet der große geschmückte Tannenbaum und eine kleine Sensation: Ein Oberburger Schnitzer hat nämlich eine neue Maria geschaffen, die 15 Jahre lang in der Krippe fehlte. Im Brunnenhof lädt die Wahre Bergische Ritterschaft am Samstag und Sonntag, jeweils um 14 und 16 Uhr, zum mittelalterlichen Krippenspiel ein. Der Eintritt kostet für Erwachsene sechs Euro, für Kinder ab drei Jahren drei Euro. Als Kleingruppe (zwei Erwachsene und drei Kinder) zahlen Besucher 17 Euro. Der Adventsbasar hat morgen, 29. November, 10 bis 18 Uhr, Samstag, 30. November, 10 bis 20 Uhr, und Sonntag, 1. Dezember, 10 bis 18 Uhr, geöffnet. Das Museum bleibt während des Basars geschlossen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort