1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Wermelskirchen. Winterlandschaft bringt keinen Ärger

Erster Schneetag 2021 in Wermelskirchen : Eine wunderschöne Winterlandschaft

Fällt der erste Schnee, gibt es meistens Ärger – vor allem im Berufsverkehr. Doch der Lockdown und die verlängerten Schulferien sorgten dafür, dass die in der Nacht von Donnerstag auf Freitag nieder gerieselten zehn Zentimeter Neuschnee keinen Ärger mit sich brachten.

Es standen keine Lastwagen quer, lediglich vier Unfälle ereigneten sich auf Grund von Schneeglätte kreisweit – aber keiner in Wermelskirchen. Die Feuerwehr musste drei Einsätze fahren – unter der Schneelast waren Bäume umgekippt oder große Äste abgebrochen, die auf der Straße lagen.

Ein wenig Probleme hatte die RVK. Als die Linie 260 gegen 4 Uhr in Braunsberg startete, war schon viel Schnee gefallen. Ins Stocken gerieten die Linienbusse aber nicht. Auch die 266 und 263 fuhren durch; lediglich die Standrandlinie 271 fiel bis mittags aus; auch die 265 nach Dabringhausen geriet ins Stocken, ebenso die 270 zum Krankenhaus. Die lief erst wieder gegen 8 Uhr, berichtete der stellvertretende RVK-Betriebsleiter Georg Kemper. „Es war der schwere Schneematsch, der auf der Straße noch lag und den Busse Probleme bereitete.“

  ▶  Schon am Donnerstagabend zeigte sich Wermelskirchen, hier am Busbahnhof, in „weiß“.     Fotos: Udo Teifel
▶ Schon am Donnerstagabend zeigte sich Wermelskirchen, hier am Busbahnhof, in „weiß“. Fotos: Udo Teifel Foto: Udo Teifel

Gegen 3.30 Uhr war die dritte Schicht unterwegs. Wie Bauhofleiter Volker Niemz berichtete, waren seine Mitarbeiter am Freitag von morgens bis mittags unterwegs und dann von 18 bis 22 Uhr. Am Freitag, nach dem ersten richtigen Schneefall in diesem Jahr, stand sein Telefon nicht still. „Wie jedes Jahr gibt es am ersten Räumtag immer viele Beschwerden. Da gibt es dann viel zu erklären“, so Niemz.

(tei.-)